Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage Unterhalt / WG Zimmer

19.05.2019 11:12 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zum Unterhalt nach der Scheidung (Eheunterhalt&Kinderunterhalt).

Ich würde nach der Scheidung gerne in ein WG Zimmer ziehen um Kosten für mich zu sparen aber auch unter Leuten zu sein. Ich habe ein Kind im Kindergartenalter.

Dadurch dass ich keine eigenständige Wohnung beziehe spare ich für mich Geld in der WG ein,
Unterhalt für Frau und Kind zahle ich natürlich nach gesetzlicher Regelung.

Die WG soll natürlich kinderfreundlich sein, also keine Partys, sauber und ein Wohnraum wo das Kind auch am Wochenende dann übernachten kann.

Meine Frage: bekommt mein Partner dadurch, dass ich hier Geld spare zusätzlich mehr Geld zu dem bestehenden Unterhalt bzw. kann er einen höheren Anspruch geltend machen? Oder ist es rein meine Sache, wie ich mein Geld verwende bzw. verteile (für andere Sachen ausgebe anstatt hohe Mietkosten)? Ein wohnen in einer WG ist ja möglich, wenn das Kind nur am Wochenende da ist?

MFG

19.05.2019 | 11:37

Antwort

von


(556)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Sowohl der Kindes- als auch der nacheheliche Unterhalt richtet sich nach dem Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen. Der Selbstbehalt ist dabei stets zu berücksichtigen, ohne dass es darauf ankäme, wie hoch die Kosten für die Wohnung sind. Es bleibt dem Unterhaltspflichtigen überlassen, wofür er seinen Selbstbehalt bzw. den ihm verbleibenden Anteil seines Einkommens verwendet.

Allein durch die Unterkunft in einem WG-Zimmer erhöht sich deshalb nicht der zu zahlende Unterhalt.

Für den Umgang ist es nur wichtig, dass die Umgebung nicht das Kindeswohl gefährdet. Das WG-Zimmer an sich ist nach meinem Dafürhalten kein Grund, die Übernachtungskontakte zu verbieten, wenn das Umfeld stimmt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

(556)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER