Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fotos

| 19.08.2015 08:51 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Folgende Frage:

darf ein 14 jähriges Mädchen ohne Einwilligung eines Erziehungsberechtigten Fotos von sich machen lassen?

Wenn ja, dürfen die Bilder im legalen Bereich, (kein Akt etc.) teilweise auch erotisch sein?

Macht der Fotograf sich stafbar wenn er ohne Einwilligung der Eltern Fotos anfertigt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die bloße Anfertigung (nicht: Verbreitung) von Fotos betrifft das Persönlichkeitsrecht, über das man als natürliche Person grundsätzlich selbst disponieren (also in die Anfertigung von Fotos einwilligen) kann. Bei Minderjährigen ist dazu allerdings erforderlich, dass diese die nötige "geistige Reife" aufweisen. Liegt diese Reife vor, kann grundsätzlich auch in die Erstellung von erotischen Bildern eingewilligt werden. Ob diese Reife hier gegeben ist, ist eine Frage des Einzelfalls und kann nicht ohne weiteres beurteilt werden.

Anders sieht die rein zivilrechtliche/vertragsrechtliche Lage aus. Eine 14-Jährige ist nach § 106 BGB nur beschränkt geschäftsfähig und bedürfte zum wirksamen Abschluss eines Vertrages mit dem Fotografen wohl der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters (§ 107 BGB).

Wenn die Fotos als pornografisch einzustufen sind, kommt für den Fotografen eine Strafbarkeit nach § 184b Abs. 1 Nr. 3 StGB in Betracht (Herstellen kinderpornografischer Schriften). Die Grenze zwischen "erotisch" und "pornografisch" ist undeutlich und ebenfalls eine Frage des Einzelfalls. Sie wird jedenfalls dann überschritten, wenn sexuelle Handlungen dargestellt werden und/oder Genitalien in "aufreizender" Form dargestellt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.08.2015 | 09:37

danke für die Antwort,

einen Vertrag mit dem Fotografen gibt es nicht, das stand und steht auch nicht zur Diskussion.

Bei den Fotos handelt es sich um legale, strafrechtlich nicht relevante Fotos.

Ich denke mal, dass der Fotograf, damit nichts unrechtmäßiges getan hat. Oder?

Nachfrage vom Fragesteller 19.08.2015 | 09:37

danke für die Antwort,

einen Vertrag mit dem Fotografen gibt es nicht, das stand und steht auch nicht zur Diskussion.

Bei den Fotos handelt es sich um legale, strafrechtlich nicht relevante Fotos.

Ich denke mal, dass der Fotograf, damit nichts unrechtmäßiges getan hat. Oder?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.08.2015 | 09:43

Wenn Sie sicher sind, dass das Mädchen geistig in der Lage war, die Tragweite ihrer Entscheidung nachzuvollziehen und die Fotos sicher nicht als pornografisch einzustufen sind, dann erscheint alles in Ordnung. Grundsätzlich sollten Fotografen solche (und andere) Fotos von Minderjährigen aber immer nur mit nachweisbarer, schriftlicher Einwilligung der gesetzlichen Vertreter anfertigen.

Bewertung des Fragestellers 19.08.2015 | 10:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und kompetente Hilfe."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen