Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fortwährend Beleidigung in einem öffentlichem Forum


| 31.03.2005 13:11 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Hallo.

Ein Benutzer des Services "Livejournal" (http://www.livejournal.com/) beleidigt mich fortwährend mit Titlen wie "Bitch",Troll","Psycho" und zuletzt "Nazi",wo bei mir die Grenze zwischen Spiel/lächerlichen Verhalten eines Benutzters deutlich überschritten wurde.

OK,man sollte alles nicht so ernst sehen,aber muss ich mich öffentlich (mein Pseudonym Namen,derselbe,den ich auch in dem Onlin Spiel) beleidigen lassen?

Ich habe die Betreiber von livejournal.com zweimal angeschrieben;sie meinten,es wäre freie Meinungsäusserung.

http://www.livejournal.com/support/see_request.bml?id=437758&auth=be6f

Wenn mich jemand öffentlich Nazi nennt und der Betreiber der Seite sagt,es verstösst nicht gegen Ihre Bestimmungen,da es eine Meinungsäuseerung sei,was kann ich dagegen tuen?

Inwieweit ist jemand berechtigt,beleidigende Meinungen in einem für jederman zugänglichem Froum zu äussern?

Eine Rechtsschutztversicherung habe ich,welchen Anwalt können Sie mir empfehlen?

Und ja,es ist mir ernst,auch wenn es lächerlich ist und man diese Verhalten des Benutzers als kindisch und pubertär bezeichenen kann,aber öffentlich lasse ich mich nicht beleidigen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die von dem anderen Benutzer des Forums gegenüber Ihnen getätigten Äußerungen, stellen strafrechtlich sehr wohl eine Beleidigung dar.

Dies zumal, die Betitelung Ihrer Person in einem öffentlichen Forum erfolgte.

Unter den Begriff "freie Meinungsäußerung" fallen Tatsachenbehauptungen. Die Ihnen gegenüber benutzten Begriffe, sind aber keine solchen. Sie dienen einzig und allein der Ehrverletzung und sind somit beleidigend.

Fraglich ist nur, wie Sie sich dagegen wehren können. Eigentlich wäre zunächst der Betreiber gefordert, den entsprechenden User zu sperren.

Es besteht aber auch die Möglichkeit gegen den User Strafanzeige wegen Beleidigung, verbunden mit einem entsprechenden Strafantrag, zu stellen. Dabei sollten Sie die erfolgten Beleidigungen entsprechend dokumentieren (Screenshots o.ä.).

Da Ihnen der Name des Users sicherlich nicht bekannt ist, müssten Sie die Anzeige zunächst gegen Unbekannt einreichen. Die olizei oder die Staatsanwaltschaft werden diesen dann über den Betreiber ermitteln.

Sollte der User allerdings aus dem Ausland stammen, dürfte eine Strafverfolgung für die deutschen Behörden schwer fallen.

Hier kommt es nun wiederum darauf an, aus welchem Land der User stammt.

Die Strafanzeige können Sie auch ohne anwaltliche Hilfe einreichen. Ich gehe davon aus, dass Ihre Rechtsschutzversicherung hierfür nicht eintritt.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 31.03.2005 | 14:02

Danke für die schnelle Antwort.

Der entsprechende Benutzer wohnt in den USA (Name is unbekannnt).

Wie sehen da die Möglichkeiten aus und welche Kosten kommen auf mich zu,wenn ich Strafanzeige stelle?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.03.2005 | 14:34

Ich denke, Sie sollten sich die Kosten und Mühen hier sparen.

Für eine Strafverfolgung in den USA, wäre es notwendig dort einen Rechtsanwalt zu beauftragen. Die deutschen Strafvollstreckungsbehörden haben ebenfalls nur die Möglichkeit, den Fall an amerikanische Behördenkollegen weiterzuleiten.
Die Kosten hierfür dürften jedoch in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen, zumal nicht einmal klar ist, ob sich der User mit richtigem Namen beim Forum angemeldet hat.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle,korrekte Antwort,was will man mehr.
Das waren die 20 Euro mir wert.
Danke. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER