Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Formulierung im Arbeitszeugnis - 'stets'

18.03.2010 13:21 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt


Ich weiss, dass Arbeitgeber die Leistungen eines Arbeitnehmers nach seinem Austritt aus dem Unternehmen im Zeugnis verklausuliert bewerten. Bezüglich eines Problems im Zusammenhang mit Alkohol wäre angeblich die Umschreibung "Der/die Mitarbeiter/in stand stets voll hinter uns" gebräuchlich. Lässt sich aus der Formulierung "Wir waren mit ihren Leistungen stets voll zufrieden" wegen der teilweisen Übereinstimmung der Wortwahl zu der zuerst zitierten Verklausulierung ableiten, dass hier der Geheimcode zur Umschreibung eines Alkoholproblems benutzt wurde.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Richtig ist, dass die eingangs von Ihnen zitierte Klausel einen versteckten Hinweis auf eine eventuell bestehende Alkoholproblematik des durch das Zeugnis Bewerteten darstellen kann.

Anders verhält es sich jedoch mit der zweiten Formulierung.

Hierbei handelt es sich um eine übliche Zufriedenheitsklausel, die letztendlich der Notenstufe „gut“ entspricht. Ein versteckter Hinweis ist in dieser Formulierung nicht zu sehen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72107 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
War sehr zufrieden. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Da der Inhaber des "Geheimnisses" die Gegenseite selbst, eine GmbH ist, kann man den Geschäsftführer in eigener Sache wohl nicht als Zeuge laden. Kann man aber einen seiner Mitarbeiter, der im Pronzip auch auch die Wahrheit sagen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER