Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderungen wegen Laminatbeschädigung

13.05.2009 09:46 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind am 18.04.09 aus unser alten Mietwohnung ausgezogen. Für diese Wohnung haben wir einen Nachmieter gesucht und auch gefunden. Es wurde mit Vermieter und Nachmieter vereinbart, dass die Wohnung unrenoviert übergeben wird. Im Mietvertrag wurde damals festgehalten, dass die Wohnung weiß gestrichen sein muss. Dies wollten wir als Mieter vermeiden, da die Nachmieter ebenfalls Farbwünsche haben. Besprochen worden ist also die unrenovierte Übergabe. Bei Übergabe der Whg. am 20.04.2009 wiesen wir die Vermieter darauf hin, dass das Laminat im Schlafzimmer 2 Kratzer (ca. 5 cm lang) hat, wo ein Metallbett den Boden beschädigt hat. Wir haben versucht die STelle auszubessern, allerdings war sie immer noch sichtbar. Die neuen Mieter sagten bei der Übergabe, dass ebenfalls ein Bett darüber stehen würde. Wir besprachen mit der Vermieterin, dass wir die Kosten für eine Ausbesserung übernehmen werden. Die Rede war von ca. 30-50 EUR: Nun erhielten wir eine Rechnung über 413 EUR, da das komplette Zimmer neu verlegt wurde (mit qualitativ sehr (!) hochwertigem Laminat und 2 Verlegern für ein Zimmer -Handwerkerrechnungen liegen uns nicht vor, nur die Materialrechnung in Kopie).

Sollten wir bis zum 26.05.2009 nicht zahlen, werden die Vermieter uns weitere Renovierungsarbeiten in Rechnung stellen.
Unsere Mietbürgschaft der Bank haben wir bereits zurück.

Ist es rechtens im Nachhinein das kompette Zimmer renovieren zu lassen und hier mit weiteren Kosten zu drohen?

Ein Übergabeprotokoll liegt uns bis heute nicht vor.

Ich freue mich auf eine Antwort von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

13.05.2009 | 12:14

Antwort

von


(2404)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

hier müssen Sie zwischen Renovierung in Form von Schönheitsreparaturen und Schadensersatz für Beschädigungen unterscheiden.

Renovieren müssen Sie nach dieser Absprache nicht mehr. Dazu kann der Vermieter Sie nicht zwingen, nachdem es eine Einigung gegeben hat.


Die Kosten für die Beseitigung der Beschädigungen sind allerdings von Ihnen zu tragen. Fraglich ist allenfalls die Höhe:

Sofern man sich auf rund 50 Euro als Kostenbeteiligung geeinigt hat, müssen Sie auch nicht mehr zahlen. Allerdings müssten Sie diese Absprache im Streitfall beweisen können.

Ist dieses nicht möglich, müssen Sie die notwendigen Kosten tragen. War eine Reparatur nicht möglich, darf auch das ganze Zimmer mit neuem Laminat gleicher Güte versehen werden.

Allerdings müsste dann der Vermieter sich auch je nach Alter des beschädigten Laminats einen Abzug Neu-für-Alt entgegen halten müssen.

Er kann also nicht die Kosten eines neuen Laminates verlagen, wenn das beschädigte Laminat schon älter gewesen ist. Je nach Qualität hat Laminat eine "Lebenserwartung" von 8-12 Jahren. Das müsste dann prozentual genau berechnet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2404)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER