Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung von Geschäftsanteilen

11.01.2011 10:20 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe hier folgende Problematik. Person A und B sind zu gleichen Teilen Gesellschafter einer GmbH. Beide besitzen 50% der Anteile durch gleichwertige Einzahlung von jeweils 12500 Euro zur Gründung. (Mitte 2010)

Jetzt ist jedoch die Sachlage so, dass A idR. mehr Arbeit für das Unternehmen leistet als B, da B beruflich nicht in der Lage ist sich mehr einzubinden. Allerdings hat B durch mehrjährige Entwicklung vor Gründung der GmbH das Produkt, dass die GmbH vertreibt und weiterentwickelt, in der Ursprungsversion entwickelt.

Person A möchtet nun jedoch für seine Mehrarbeit mehr entlohnt werden und fordert von B 50% seiner Geschäftsanteile - oder, für den Fall das B das Angebot nicht akzeptiert, droht er mit dem Ausstieg aus der Firma. Das würde dann, durch die zeitliche Einschränkung von B bedeuten, dass die der Vertrieb und die Weiterentwicklung des Produkts eingestellt werden muss.

B hat A alternativ angeboten, ab dem ersten Tag der Gehaltsauszahlung für 1 1/2 Jahre 75% seines Gehalts an A zu geben, so dass A in den 18 Monaten 175% Gehalt bekomme - dieses Angebot sei jedoch für A nicht akzeptabel.

Gehälter werden derzeit nicht gezahlt. Abmachung zu Gründung der GmbH war, dass beide die gleichen Gehälter bekommen.

Nun habe ich die Frage, was für Alternativen gibt es, damit A den Benefit seiner Mehrarbeit bekommt, B allerdings nicht die Hälfte der Geschäftsanteile verkaufen muss.

11.01.2011 | 12:23

Antwort

von


(1472)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Folgende Alternativen bestehen aus meiner Sicht:

1. Ohne Verkauf der Anteile

a) A erhält sein Gehalt weiter und B erhält eine Gehaltszahlung die einer Lizenzzahlung für das entwickelte Produkt entspricht. Der erwirtschaftete Jahresüberschuss wird entsprechend dem Verhältnis der Gehaltszahlung aufgeteilt oder fällt alleine A zu. Dies müßte durch einen Gesellschafterbeschluss geregelt sein.

b) B erhält ein Gehalt auf Basis einer Lizenzzahlung für das Produkt, sowie eine Mindestverzinsung auf seine Einlage von EUR 12.500,- die als Jahresüberschuss an B ausgeschüttet wird. Die Höhe der Mindestausschüttung wäre anhand eines Zinssatzes auf die Einlage durch Gesellschafterbeschluss zu regeln. A erhält ein Gehalt, sowie den verbleibenden Überschuss.

2. Mit Verkauf der Anteile

a)Die GmbH schließt mit B einen Lizenzvertrag für die Nutzung des entwickelten Produktes. Die Laufzeit sollte zwischen fünf und zehn Jahren liegen. B verkauft seinen Gesellschafteranteil an A zu einem zu vereinbarenden Kaufpreises.

Damit wären klare Verhältnisse zwischen A und B geschaffen.

b) Die GmbH schließt einen Lizenzvertrag für die Nutzung des entwickelten Produktes. Die Laufzeit sollte zwischen fünf und zehn Jahren liegen.

A erhält ein Gehalt als alleiniger Geschäftsführer, B ist dann nur noch Gesellschafter, nicht mehr Geschäftsführer.

Der Jahresüberschuss wird entsprechend den Gesellschafteranteilen zwischen A und B aufgeteilt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einige Alternativen bzw. Anregungen geben und stehe bei einer Nachfrage weiter zur Verfügung.

Mit besten Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1472)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95103 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
eine umfangreiche Antwort und klar auf den Sachverhalt eingegangen. Danke ihnen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frau Dr. Seiter hat meine Frage ausführlich beantwortet und mir sehr weitergeholfen. Ich bin sehr zufrieden. Besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und schnelle Antwort.... ...
FRAGESTELLER