Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung ohne Titel aus 1989


29.04.2005 12:27 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



1989 wurde für eine GmbH (Vertragspartner) eine Autokredit
bei der CC-Bank aufgenommen. Hierfür wurde privatrechtlich
gebürgt.
Die CC-Bank hat 2004 die Forderung an den Dt. Inkassodienst,
Hamburg abgetreten. Eine titulierte Forderung besitzt der
Dt. Inkassodienst nicht.
Frage: Ist die Forderung verjährt? Hat der Dt. Inkassodienst
nach 15 Jahren die Möglichkeit, sich einen Titel zu besorgen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte(-r) Fragesteller(-in),

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Es gibt hier drei Problemkreise: Einerseits die Verjährung, andererseits die Geltendmachung nach 15 Jahren, schlußendlich im Wege abgetretenen Rechts.

Darlehnsvertrag / Bürgschaft unterliegen –leider- noch dem alten Verjährungsrecht, da der Vertrag ja 1989 geschlossen wurde und die Fälligkeit der Rückzahlung zeitnah eingesetzt haben wird. Es gilt deshalb die alte, bis zum 1.1.2002 gültige Verjährungsfrist von 30 Jahren nach § 195 BGB a.F. Hier war im Detail zwar in der Rechtsprechung einiges umstritten, betraf jedoch vorliegend nicht vergleichbare Sonderfälle.

Natürlich ist bei dem von Ihnen beschriebenen Zeitablauf an Verwirkung zu denken. Verwirkung setzt den sog. Zeitmoment UND den sog. Umstandsmoment voraus. Das Zeitmoment kann man nach 15 Jahren wohl ernsthaft ins Auge fassen; hinsichtlich des Umstandsmoments kann ich Ihrer Anfrage keine Details entnehmen, was Sie jedoch im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne nachholen können. Kurz und knapp besagt das Umstandsmoment, das besondere Umstände des Einzelfalls den Schuldner vertrauen ließen, die Forderung werde nicht mehr geltend gemacht UND dieses Vertrauen schutzwürdig ist. Also fügen Sie hier evt. noch Umstandsdetails nach (ich bin aber erst Samstagabend wieder „online“.)

Die Abtretung an sich steht weder der Verjährung, noch der evt. vorliegenden Verwirkung entgegen. Evt. findet sich hier aber ein Argument für das Umstandsmoment der Verwirkung.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung, genauso für eine weitergehende Interessenwahrnehmung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER