Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung ohne Police der Versicherung

01.02.2013 11:36 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen




Sehr geehrte Rechtsanwälte,
bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n):
Eine Reperaturkostenversicherung sollte in Nov.2011 abgeschlossen werden.

leider wurde keine Police o. ähnlich trotz Reklamation nicht übersendet auch keine 1.Prämie gezahlt.

gut 1 Jahr später fordert die Versicherung über ein Inkassounternehmen eine Folgeprämie.

Nach dem ich den Sachverhalt geschildert habe sendet mir das Inkasso eine Kopie Police und besteht auf die Forderung.

Wie ist hier die Rechtslage? Auf welche Gesetzestexte kann ich mich ggf. berufen.?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Rechtsanwaltsvergütungsgsetz regelt in § 34 S. 3 RVG, dass für eine Erstberatung für Verbraucher höchstens 190,00 € berechnet werden dürfen.

Wird der Rechtsanwalt nach außen tätig, zeigt er Ihre Vertretung z. B. beim Inkassobüro an, fallen Gebühren nach dem Vergütungsverzeichnis zum RVG an. In der Regel ist dies eine 1,3 Geschäftsgebühr nach Nr. 2300 VV RVG, deren Höhe sich nach dem Gegenstandswert richtet.

Möglich ist natürlich auch eine entsprechende Gebührenvereinbarung. Diese kann über einen Pauschalbetrag oder über eine Abrechnung nach Stunden erfolgen. Die üblichen Stundensätze bewegen sich zwischen 170 und 220 € netto.



Nachfrage vom Fragesteller 01.02.2013 | 12:22

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin mir geht es darum umd die Forderung rechtens ist sprich gerechtfertig.

Ich habe in 2011 keine Police erhalten es wurde auch keine Erste Prämie gezahlt nun kommt 1 Jahr später eine Inkassounternehmen das die Folgeprämie fordert obwohl nicht einmal eine 1. Prämie gezahlt wurde.
Durch das Inkassounternehmen wurde nachträglich dann jetzt gut 1 Jahr später mir nach Schilderung eine Kopie der angeblichen Police übersendet.

Mir geht es darum ist die Forderung gültig da ja eine keine Polcie vorlag bis dato ( § 5a VVG??)

Für kurze Rückantwort wäre ich dankbar.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.02.2013 | 12:59

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Nach § 33 VVG wird die erste Prämie unverzüglich nach Ablauf von 14 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins fällig. Den Zugang muss der Versicherer nachweisen. Insofern ist die Erstprämie noch gar nicht fällig geworden. Die Fälligkeit der Folgeprämien ist meist vertraglich geregelt. Besteht eine solche Vereinbarung nicht, gilt § 271 Abs. 1 BGB. Die Fälligkeit tritt dann am ersten Tag der jeweiligen Versicherungsperiode ein.

Da vorliegend aber gar kein Vertrag zustande gekommen sein dürfte, müssen Sie auch nichts zahlen. Eine genauere Einschätzung kann jedoch erst nach Durchsicht der Unterlagen erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER