Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung nach über 6 Jahren - Verjährung?

| 20.07.2012 16:39 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Nach 6 Jahren und 3 Monaten haben wir von einem Insolvenzverwalter eine Forderung erhalten. Der Insolvenzverwalter zieht offene Forderungen eines in Insolvenz gegangenen Inkasso-Betrieb ein. Wir hatten damals dem Inkassobüro einen Auftrag wegen einer nicht bezahlten Rechnung erteilt. Eine Rechnung hatten wir damals nie von dem Inkassobüro erhalten, nur eine Mitteilung, das nichts zu holen wäre.

Die jetzige Forderung des Insolvenzverwalters resultiert aus den damals entstandenen Anwalts- und Gerichtskosten.

Ist die Forderung des Insolvenzverwalters an uns rechtens oder spielt nach über 6 Jahren eine Verjährung mit?

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten.

Eine Forderung verjährt grundsätzlich in 3 Jahren, vgl. § 195 BGB.

Die Frist beginnt am Schluss des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist, vgl. § 199 BGB.

Auf die Erstellung einer Rechnung kommt es nicht an.

Wenn die Leistung in 2006 erbracht wurde, ist auch in diesem Jahr der Anspruch entstanden. Die Verjährungsfrist begann am 31.12.2006 und endete am 31.12.2009.

Damit dürfte die Forderung verjährt sein, wobei Sie sich ausdrücklich auf diesen Umstand berufen müssen.

Bitte teilen Sie dem Insolvenzverwalter daher mit, dass Sie sich auf die Einrede der Verjährung berufen.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2012 | 17:13

Danke für Ihre Antwort!
Ein Frage noch:
Ist die Verjährung in jedem Fall hierbei zutreffend, auch weil durch die damaligen Anwalts- und Gerichtskosten ein Gerichtstitel(Vollstreckungstitel) erwirkt wurde?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2012 | 20:01

Wenn der Titel gegen Sie erwirkt wurde, ist die Forderung nicht verjährt.
Handelt es sich um einen Titel, den das IB in Ihrem Namen gegen Ihren Schuldner erwirkt hat, hat dies nichts mit der gegen Sie geltend gemachten Forderung zu tun.

Bewertung des Fragestellers 21.07.2012 | 08:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort kurz und sachlich."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.07.2012 3,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69289 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Lembcke war sehr hilfreich, freundlich und hat nicht nur den Sachverhalt meiner Situation erklärt, sondern auch nächste Schritte, die ich unternehmen kann, aufgezeichnet. Ich rate jedem, der sich in einer verzwickten Lage ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort, sie war gut verständlich und hat unsere Option aufgezeigt. Wir werden die Angelegenheit nicht weiter verfolgen sondern beim zweiten Kind einfach wieder entscheiden, welche Lösung insgesamt (finanziell ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und verständliche Antwort, die mir sehr geholfen hat. Danke ...
FRAGESTELLER