Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung / Verzug

| 23.07.2010 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Guten Tag, bitte um Beantwortung meiner Frage:

Situation:
Bitte zur Zahlung eines Betrages am 05.07.10 per Einschreben., Text: Sehr geehrter Herr xxx anbei erhalten Sie ….(Inhalt der Forderung)….. Bitte überweisen Sie - bis zum 13.07.2010 - den Betrag von 80.-€ auf das Konto von xxx

Es erfolgte kein Zahlungseingang

Erneute Bitte zur Zahlung per Übergabeeinschreiben am 16. 07. 2010 mit folgendem Text: Sehr geehrter Herr xxx am 05.07.10 wurde Ihnen.... (Inhalt der Forderung)….. Der Betrag ist bisher nicht auf dem angegeben Konto eingegangen. ….. Bitte überweisen Sie - bis zum 23.07.2010 - den Betrag von 80.-€ auf das Konto von xxx. Bei nicht fristgerechter Bezahlung befinden Sie sich im Verzug.


Fragestellung:
Ab wann kann ich einen Rechtsanwalt - auf Kosten des Schuldners – für mich Tätig werden lassen?

Vielen Dank.


Sehr geehrte Fragende,
sehr geehrter Fragender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworte:

Die Kosten eines Rechtsanwalts sind vom Schuldner als sog. Verzögerungsschaden gem. §§ 280 Abs. 1, 286 BGB zu ersetzen. Voraussetzung dafür ist, dass er sich in Verzug befindet. In Verzug kommt der Schuldner gem. § 286 Abs. 1 S.1 BGB, wenn er auf eine nach Fälligkeit erfolgte Mahnung nicht leistet. Beginn des Verzugs ist der Zugang der Mahnung.

Für Sie bedeutet das folgendes: Vorausgesetzt Ihre Forderung ist fällig, so ist der Schuldner mit Zugang Ihres Schreibens vom 16.07.2010 in Verzug geraten.

Sie hätten also bereits am dem Tag des Zugangs einen Rechtsanwalt beauftragen können. Da Sie dem Schuldner allerdings erneut eine Zahlungsfrist gesetzt haben, wäre ein solches Verhalten eher bedenklich. Da inzwischen aber auch die weitere Frist verstrichen ist, können Sie nunmehr auf Kosten des Schuldners einen Rechtsanwalt mit der Beitreibung der Forderung beauftragen.


Ich hoffe Ihnen mit der Beantwortung Ihrer Frage weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Bitte berücksichtigen Sie, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.


Mit freundlichen Grüßen

Martin Sattler
Rechtsanwalt


PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Bewertung des Fragestellers 23.07.2010 | 14:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle und verständliche Auskunft."
Stellungnahme vom Anwalt: