Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung Rundfunkbeitrag kurz vor GbR-Auflösung

8. Juli 2015 10:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


13:35

2007 wurde eine GbR gegründet, die jetzt zum 31.7.2015 aufgelöst wird. Erst Ende April dieses Jahres schrieb uns die GEZ erstmals (und danach noch zwei Mal) und bat um Angaben für die Berechnung des Rundfunkbeitrags. Bislang haben wir nicht geantwortet. Wie sollen wir uns verhalten, um die Beitragsforderung so gering wie möglich zu halten oder gar zu vermeiden?

8. Juli 2015 | 12:04

Antwort

von


(845)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sofern die GbR beitragspflichtig sein sollte (anders ggf. wenn sie über keinen eigenständigen Sitz verfügt), müssen gegenüber der GEZ wahrheitsgemäße Angaben getätigt werden. Ansonsten drohen den Gesellschaftern ggf. Bußgelder bzw. bei bewussten Falschangaben Strafen. Seit dem 01.01.2013 muss der Beitrag sogar gezahlt werden, wenn gar keine Rundfunkempfangsgeräte vorgehalten werden. Die bevorstehende Auflösung der Gesellschaft sollte auch schon mitgeteilt werden.

Befreiungstatbestände wie zB für Sozialleistungsempfänger sind hier nicht ersichtlich.

Ich bedauere, Ihnen kein für Sie günstigeres Ergebnis mitteilen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 8. Juli 2015 | 12:25

Vielen Dank für die Antwort. Die GbR wurde ja Ende 2007 gegründet, hatte aber nie Radio oder TV. Erwartet uns dann trotzdem eine Nachzahlung ab 2007 oder erst ab 1.1.2013 oder fällt der Beitrag sogar erst ab dem Jahr 2015, also dem Jahr der Anmeldung, an? Ich hatte irgednwo gelesen, dass Beitragsforderungen nach drei Jahren verjähren.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 8. Juli 2015 | 13:35

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Da die Nachweisführung bezüglich des Vorhaltens von Rundfunksempfangsgeräten für die Zeit einschließlich 2012 für die GEZ schwer werden dürfte, scheint eine Nachforderung erst ab 2013 möglich. Allerdings gilt es hier, den Beitragsbescheid abzuwarten - gegen diesen kann ggf. Widerspruch eingelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(845)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet- und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96600 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles OK ...
FRAGESTELLER
3,4/5,0
Die konkrete Fragestellung wurde leider nicht beantwortet, sondern allgemeine Rahmenbedingungen um die Situation herum erlaeutert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Antwort, kurz und eindeutig. ...
FRAGESTELLER