Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.114
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung Mietkaution nach 10 Jahren

16.05.2018 14:13 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Evgen Stadnik


Zusammenfassung: Verjährung der Kautionszahlung an den Vermieter

Guten Tag,
ich wohne seit 1990 bis heute in derselben Wohnung. Am 10.12.2007 hatte ich für diese Wohnung einen schriftlichen Mietvertrag unterschrieben.
Darin war eine Mietkaution von 1.080€ vereinbart worden. Mündlich wurde mir jedoch vom Vermieter damals versichert und mitgeteilt, dass er auf die Mietkaution verzichtet.

Da es einige Differenzen in den letzten Jahen gegeben hat, fordert der Vermieter die Mietkaution nun schriftlich nach.

Wann tritt hier die Verjährung ein? Ist das rechtens?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist die Mietkaution spätestens beim Einzug in die Wohnung zu zahlen. D.h. die Verjährung für die Forderung der Mietkaution durch den Vermieter beginnt mit dem Schluss des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist. Die Kautionszahlung unterliegt ebenfalls der 3-jährigen Verjährungsfrist.
Am 10.12.2007 haben Sie den neuen Vertrag unterschrieben. D.h. die regelmäßige Verjährungsfrist gem. § 195 BGB began am 01.01.2008 zu laufen. Am 31.12.2010 um Mitternacht ist der Anspruch des Vermieters auf die Sicherheitsleistung verjährt. Daher brauchen Sie keine Kaution an Ihren Vermieter mehr zu leisten.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65953 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr umfassende und verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt ist sehr individuell auf meine Frage eingegangen, und hat in einer mehrteiligen Antwort sehr ausführlich geantwortet! Tatsächlich so ausführlich, dass bei mir keine Rückfragen mehr nötig waren! Ganz herzlichen Dank ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank für die treffende und leicht verständliche, hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER