Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fondsgebundene Lebensversicherung Wideruf oder Kündigung ?

20.10.2016 10:51 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Hallo,

Ich habe zufällig eine alte LV gefunden. Wusste nicht das ich die Beitragsfrei gestellt hatte. Es ist eine Fond Gebundene LV. Ich habe mir von der Zuricher mal die aktuellen Daten geben lassen. Nun überlege ich was ich mit der LV mache. Kündigen oder widderufen ?
Ich würde das Geld gut gebrauchen können, unsere Heizungsanlage muss ausgetauscht werden.

Die Versicherung wurde am 01.12.1997 abgeschlossen. Der Beitrag betrug 65,95 Euro, monatlich. Beitragfrei ist der Vertrag seit 01.02.2008.

Rückaufswert zum 01.10.2016 ca. 8400 Euro.

Nun habe ich mal nachgeschaut. Der Fond (DWS Akkumula) hat sich sehr gut entwickelt. Z.B. 2003 waren die Fondsanteile bei rund 350 Euro, zur Zeit sind sie bei 910 Euro. Eingezahlt an Beiträgen haben ich ca. 8000 Euro.
Wenn Rückkaufswert gleich Auszahlbetrag ist, würde ich bei Kündigung 400 Euro mehr raus bekommen .

Nun bin ich mir fast sicher das die Widerrufsbelehrung nicht korrekt ist und eine Rückabwicklung möglich wäre.
Doch lohnt sich das ? Würde da mehr bei rum kommen ?
Ich bin mir unsicher was ich machen soll ?

Könnte ich jetzt kündigen und nachträglich versuchen den schwerlichen Weg des Widerrufs gehen ?

Ich würde mich über einen guten Rat freuen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Insofern der von Ihnen berechnete Betrag hinsichtlich der gezahlten Prämie zutreffend ist, wird sich ein Widerruf nicht auszahlen. Selbst bei Hinzurechnung der Zinsen, wird der Betrag nicht über den von Ihnen ermittelten Rückkaufswert steigen.

Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Betrag in der genannten Höhe (8400 €) zur Auszahlung kommt. Dies können und sollten Sie bei der Versicherung erfragen, falls dies noch nicht geschehen ist. Üblicherweise reduziert sich dieser Betrag nämlich durch entsprechende Stornoabzüge. Zudem ist mir unklar, ob bei dem Rückkaufswert die Beitragsfreistellung berücksichtigt wurde.

Lassen Sie sich von der Versicherung daher den Rückkaufswert zum nächsten Kündigungszeitpunkt errechnen. Liegt dieser niedriger als die Summe der gezahlten Prämie zzgl. 4 Prozent, widerrufen Sie den Vertrag.

Alterativ können Sie den Vertrag auch kündigen. Sie haben auch anschließend noch die Möglichkeit eines Widerrufs. Allerdings nehmen einige Versicherer diesen Weg zum Anlass, den Widerruf zu akzeptieren. Ich empfehle daher den erstgenannten Weg.

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie mich selbstverständlich kontaktieren. Das hier gezahlte Honorar würde auf die weiteren anfallenden Gebühren angerechnet.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 20.10.2016 | 11:40

Hallo,
besten Dank für die schnelle Antwort. Ein kurze Nachfrage habe ich noch.
Den Rückkaufwert habe ich gestern erfragt. Auf der letzten Wertentwicklung von 2015 steht :

Für den Fall das Sie Ihren Vertrag nicht weiterführen wollen und kündigen, erhalten sie den Rückkaufwert.
Er entspricht dem Wert der gutgeschriebenen Fondsanteile und betrug per 30.11.2015 insgesamt 8367,22 Euro.

Telefonische Abfrage von gestern : per 01.10.2016 8462,33 Euro

Das hört sich für mich an, das das auch der Auszahlbetrag ist, oder ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.10.2016 | 17:25

Sehr geehrter Fragesteller,

so hört es sich auch für mich an. Eine Kündigung erscheint demnach vorteilhafter. Wie gesagt, könnten Sie den Widerruf später auch noch nachschieben.



Mit freundlichen Grüßen,

A. Meyer


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER