Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Folgen bei Selbstanzeige in Probezeit

10.07.2014 10:26 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Guten Morgen,

Ich bin alkoholisiert Auto gefahren und habe einen Bus gerammt der grad auf die Haltestelle fahren wollte , bin aber weitergefahren weil ich es nicht als so doll empfand . Am nächsten morgen ist es mir richtig bewusst geworden und mein Auto sah auch echt nicht gut aus und habe sofort die Polizei gerufen. Ich musste pusten, hatte allerdings 0,0 Promille. Laut Versicherung und Polizei hat sich der hvv bzw der Busfahrer nicht gemeldet. Also gibt es keine Anzeige.
Die Polizei meint , bis jetzt hab ich eigentlich nur mein Auto kaputt gefahren.
Nun meine Frage ... Ich bin noch in der Probezeit. Mit was muss ich rechnen weil ich angegeben habe , dass ich mich nicht genau an den Ablauf erinnern kann weil ich was getrunken hatte. Allerdings beim pusten war ja 0,0 ... Muss ich den Führerschein abgeben ??

Herzliche Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach § 24c Abs. 1 StVG handelt ordnungswidrig, wer in der Probezeit nach § 2a oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht. Nach Abs. 2 handelt ordnungswidrig auch, wer die Tat fahrlässig begeht.

Nach Ihrer Schilderung befinden Sie sich in der Probezeit und haben Alkohol vor Fahrtantritt konsumiert.

Sofern die Ordnungsbehörde gegen Sie aufgrund der von Ihnen bei der Polizei angegebenen Alkoholisierung während der Fahrt ein Bußgeld verhängt und dieses rechtskräftig wird, wird die zuständige Fahrerlaubnisbehörde gegen Sie ein Aufbauseminar mit Fristsetzung anordnen, § 2a Abs.2 Nr. 2 StVG.

Sollten Sie infolge des Bußgelds an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen, verlängert sich Ihre Probezeit um 2 Jahre.

Die Fahrerlaubnis kann Ihnen aber erst bei zumindest einer weiteren schwerwiegenden Zuwiderhandlung entzogen werden, § 2a Abs.2 Nr.3 StVG.

Der am nächsten Morgen durchgeführte Atemalkoholtest von 0,0 Promille hat keine entlastende Wirkung bezüglich der alkoholisierten Fahrt am Vorabend.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76373 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank. Der Anwalt mir das bestätigt, was ich mir schon dachte. Prägnant und verständlich, so wie ich es mir wünschte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr präzise Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die verständliche und schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER