Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flugzeitverschiebung

04.04.2016 13:35 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir hatten im Januar 2016 eine Pauschalreise in die Türkei gebucht. Die Abflugszeit am letzten Schultag vor den Pfingstferien war mit 18.20 Uhr angegeben, sodass der Schultag für meine drei Kinder ohne Probleme stattfinden hätte können. Nun wurde uns vor zwei Wochen mitgeteilt, dass der Abflug auf 03.00 Uhr vorverlegt wurde. Mein Einwand, dass das laut einem BGH-Urteil von 2013 nicht zulässig sei, wurde ignoriert. Ich bat darum uns auf den Flug einer anderen Airline um 17.20 umzubuchen. Dies wurde mit dem Hinweis, dass ITS an diesem Tag keinen Pegasus-Flug anbietet, abgelehnt. Welche Rechte und Möglichkeiten habe ich?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Verärgerung ist gut verständlich.

Bei der Beurteilung kommt es zunächst darauf an, ob die Flugzeiten verbindlich waren, oder ob ein Änderungsvorbehalt festgelegt war.

Aber selbst in dem Fall darf der Reiseveranstalter nicht alles; eine Verlegung , die einschneidend ist, stellt einen Reisemangel dar. Die Rechte reichen von Minderung bis zum Rücktritt und Schadenersatz; wichtig ist in jedem Fall die Aufforderung an den Veranstalter, den Mangel zu beheben. Das haben sie bereits getan.

Da die Kinder schulpflichtig sind, kommt der neu angesetzte Flug nicht in Frage; wenn sie diesen wahrnehmen, können sie den Reisepreis mindern. Andernfalls können sie vom Vertrag- am besten nach erneuter Androhung unter Fristsetzung zurücktreten, oder selber einen alternativen Flug suchen, und die Differenz als Schadenersatz geltend machen.

Die Regelung, es handle sich in den AGBs um unverbindliche Abflugzeiten, die immer geändert werden könnten, hielt der BGH ja fur verbraucherrechtswidrig.

Dennoch kommt es auf die Umstände des Einzelfalls an; ob sie zb ausgesprochen diese Reise, mit Abflug nach Schulschluss gewählt haben. Dann haben Sie alle Rechte, die aus dem Mangel herrühren. Wäre ein Flug am nächsten Tag möglich, wäre der Reisepreis angemessen herabzusetzen. Würde dies andere Fluglinien erfordern, wären Sie nach par.249 vom Schaden freizuhalten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70110 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und verständliche Antworten auf die Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort, war beim Gericht und werde nun mit einem Anwalt weiter machen. Vielen Dank für den Tipp. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beantwortung meines Anliegens. Sehr gut. ...
FRAGESTELLER