Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flugzeitenänderung

| 29.07.2009 10:16 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben gestern unsere Reiseunterlagen erhalten(Pauschalreise TUI 1 Woche von HH -Kos)Der Hinflug war auf der Reisebest. mit 7.00 Uhr (jetzt16.15) und der Rückflug mit 20.10 (jetzt 12.30) angegeben.
Es ergibt sich eine Minderung von 16.55 h und ein Ausfall von einer Mahlzeit in einem 5 Sterne Hotel.Die Reise wurde von uns nur unter der Ausnutzung der kompl. 8 Tage gebucht.
Gibt es ein Rücktritts-oder Minderungsrecht?
Erbitte kurzfristig eine Antwort.
Vielen Dank!
MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt:

Bei einer Pauschalreise werden regelmäßig bei Zustandekommen des Reisevertrages keine fixen Flugzeiten vereinbart. Der Reiseveranstalter weist insofern regelmäßig bei Zustandekommen des Reisevertrages darauf hin, dass mitgeteilte Flugzeiten unverbindlich sind und es noch zu Änderungen kommen kann. Es werden meist nur "voraussichtliche" Flugzeiten angegeben, häufig findet sich noch der Zusatz "Änderungen vorbehalten".

Wenn Sie eine Flugpauschalreise buchen, haben Sie keinen Anspruch darauf, zu einem bestimmten Zeitpunkt am Anreisetag im Hotel zu sein oder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt am Abreisetag im Hotel verbleiben zu dürfen. An- und Abreisetage dienen nämlich nicht der Erholung. Es besteht daher auch kein Anspruch darauf, am ersten oder letzten Tag der Reise schon bzw. noch Mahlzeiten im Hotel einnehmen zu können. Dass für Sie bei Buchung der Reise ausschlaggebend war, dass der Hinflug bereits um 07.00 Uhr morgens und der Rückflug erst um 20.00 Uhr abends stattfindet, ist rechtlich ohne Bedeutung, da subjektive Erwartungen grundsätzlich nicht Vertragsbestandteil werden.

Aus den vorstehenden Gründen dürfte ein Rücktritts- oder Minderungsrecht vorliegend nicht bestehen. Wenn Sie sicher gehen wollen, mit einem bestimmten Flug befördert zu werden, empfehle ich Ihnen für zukünftige Reisen, den Flug direkt bei der Airline und nur das Hotel über den Veranstalter zu buchen. Dies ist meist nicht teurer als die Buchung einer Pauschalreise, in vielen Fällen sogar günstiger.

In der Hoffnung, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierungshilfe gegeben zu haben, verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen
Martin Heuser
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 30.07.2009 | 09:29

sehr geehrter Herr Heuser,
Tui hat freiwillig den Reisepreis um 25,- €/Person reduziert.
Gesamtpreis bei 3 Personen liegt bei 3.200€.
Dies ist aus meiner Sicht ein Eingeständnis.
Kann hier nicht mit einer höheren Vergütung gerechnet werden.
Gibt es prozentuale Minderungssätze?
Im übrigen werden wir am 1.Tag erst Nachts im Hotel eintreffen,d.h.die Verpflegung entfällt komplett.Dies bedeutet nur noch 6 Urlaubstage!!!
MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.07.2009 | 10:22

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

- In der freiwilligen Reduzierung des Reisepreises um 25,00 € pro Person liegt kein Anerkenntnis Ihrer Rechtsauffassung, vielmehr handelt es sich um eine Kulanzzahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Weitergehende Ansprüche lassen sich hieraus nicht ableiten.

- Wie ich bereits in meiner Antwort ausgeführt hatte, sind der erste und letzte Tag einer Pauschalreise keine Urlaubstage, so dass Flugzeitenänderungen, die sich im Rahmen des ersten und letzten Reisetages halten, keinen Reisemangel darstellen. Flugzeitenänderungen innerhalb dieser beiden Tage sind als Unannehmlichkeiten entschädigungslos hinzunehmen. Eine Flugverschiebung stellt erst dann einen Reisemangel dar, wenn sich hierdurch die Nachtruhe erheblich verkürzt oder gänzlich verloren geht. Eine erhebliche Verkürzung der Nachtruhe liegt jedoch nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Duisburg noch nicht vor, wenn der Reisende um 1.00 Uhr nachts im Hotel ankommt.

Es bleibt dabei, dass ich in Ihrem Fall eine Rechtsgrundlage für eine Reisepreisminderung oder gar einen Rücktritt vom Reisevertrag nicht sehe.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Heuser
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 30.07.2009 | 11:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Besser geht es nicht!Schnell, kompetent,günstig!
Weiter so.Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 30.07.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER