Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flugstornierung Türkei

12.06.2020 07:18 |
Preis: 30,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Fabian Fricke


Guten Morgen, wir haben Flüge von Köln (NRW) in die Türkei Mitte Juli gebucht. Welche Stornierungsmöglichkeiten haben wir unter den aktuellen Reisebedingungen (Reisewarnung, Quarantäne)?

Sehr geehrter Fragesteller,

soweit der Flug wie in Ihrem Fall wegen einer Einreisesperre bzw. Reisewarnung nicht stattfinden kann, haben Sie Anspruch auf eine Erstattung des Flugpreises innerhalb von 7 Tagen nach der Stornierung. Das gilt auch dann, wenn Sie einen nicht durch Sie selbst stornierbaren Flug gebucht haben.

Die Fluggesellschaft ist also verpflichtet, Ihnen den Ticketpreis zu erstatten, auf einen Gutschein brauchen Sie sich grundsätzlich nicht einlassen, zudem wäre in diesem Fall ein mögliches Insolvenzrisiko nicht abgesichert.

Zusätzlich zu der Rückerstattung des Ticketpreises könnte Ihnen sogar noch eine Entschädigung nach der EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 zustehen, dies wäre eventuell dann der Fall, wenn Sie noch abwarten und der Flug durch die Airline abgesagt wird. Dies ist dann der Fall, wenn die Absage dann aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt und Türkei-Flüge zu diesem Zeitpunkt generell wieder möglich wären. Es ist durchaus denkbar, dass es unter Auflagen wieder Flüge gibt, die Airlines aber aufgrund von Auflagen diese für unwirtschaftlich erachten. Einen solchen Anspruch sollten Sie dann aber meiner Einschätzung nach möglichst rasch an einen professionellen Aufkäufer für solche Rechte weiterverkaufen. Wenn es den Airlines gelingt sich hier auf "außergewöhnliche Umstände" zu berufen könnte so ein Vorhaben dann auch scheitern. Bei einem Verkauf des Entschädigungsanspruchs ist das aber nicht mehr Ihr Problem.

Im Ergebnis können Sie dann bei Absage also den Flugpreis zurückverlangen, einen zusätzlichen Anspruch auf eine Fluggastentschädigung sollten Sie aufgrund der vagen Erfolgsaussichten und des Aufwandes möglichst rasch an einen Aufkäufer abtreten.


Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag,

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

Rückfrage vom Fragesteller 12.06.2020 | 15:37

Guten Tag Herr Fricke,

danke für Ihre Antwort. Verstehe ich Sie richtig, dass wenn wir aktuell stornieren würden, uns der gesamte Flugpreis erstattet würde - unabhängig davon, wie die Situation Mitte Juli sein könnte? Beste Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.06.2020 | 15:44

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ja, es ist nicht zumutbar abzuwarten ob sich hier die Einreisebestimmungen bzw. Warnungen nochmals ändern oder nicht, die hohe Wahrscheinlichkeit für das Fortbestehen der Einschränkungen reicht aus.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77068 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit "zwei Sätzen" den Sachverhalt präzise auf den Punkt gebracht und mich somit dahin geführt, das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen. Die Antwort ist - jedenfalls für mich - absolut zielführend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe die Antwort erhalten, die ich mir erhofft hatte. Der Umfang der Antwort ist der Sache angemessen. RA hat sich klar geäußert und wirkt sehr kompetent. ...
FRAGESTELLER