Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fluglinie storniert Flug

| 25.04.2018 15:37 |
Preis: 25,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Rechtsanwältin,
sehr geehrter Rechtsanwalt.

Über die Plattform ‚opodo‘ hatte ich einen Flug für zwei Personen nach Lissabon inkl. Rückflug gebucht.

einige Wochen nach Buchung, Bezahlung und Bestätigung hat uns die Fluglinie, die den Flug durchführen wollte, mitgeteilt, dass der Flug und Rückflug ersatzlos gestrichen werden, da Lissabon wohl von München nicht mehr direkt angeflogen wird!?

man hat uns eine Umbuchung angeboten, jeweils mit Zwischenstopp und Aufenthalt, dies habe ich abgelehnt.

Über ,opodo‘ erhalten wir nun die Gebühren für den Flug zurück, allerdings möchte ‚opodo‘ auch nach eben erfolgter telefonischer Rücksprache die eigene Gebühr für die Vermittlungsleistung in Höhe von ca 62,- Euro einbehalten.

Selbstverständlich habe ich erwartet, dass die volle Summe erstattet wird, da ja nicht ich als Kunde die Stornierung zu verantworten habe, sondern der Flug von der Fluglinie gestrichen wurde.

ist der Einbehalt dieser Servicegebühr rechtens??

besten Dank.
C. S.
25.04.2018 | 16:23

Antwort

von


(349)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Landgericht Berlin hat in einem Urteil entschieden (Urteil des Landgerichts Berlin vom 3.8.2016, Az. 15 O 520/15), dass OPODO bei Stornierung des Fluges durch den Reisenden keine "Vermittlungsgebühr" einbehalten darf, da diese Vermittlungsgebühr schon im Preis enthalten sei.

Storniert also das Flugunternehmen selbst den Flug, so darf opodo im Umkehrschluss erst Recht keine Gebühr vom Reisenden verlangen, da die gebuchte Reiseleistung nicht mehr existiert.

Sie sollten weiterhin gegenüber Opodo auf Rückzahlung bestehen und dies auch notfalls gerichtlich durchsetzen, auch wenn es sich hier nur um eine geringe Streitsumme handelt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 27.04.2018 | 00:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.04.2018
4,8/5,0

ANTWORT VON

(349)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht