Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flug kurzfristig gestrichen und wurde nicht in Airport Board angezeigt

| 29.05.2021 13:54 |
Preis: 30,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von



Ich wollte am 17.12.2020 mit TAP AIR Portugal von Casablanca (CMN)
nach Frankfurt (FRA) mit Zwischenstopp in Lissabon (LIS) fliegen. Dieser Flug mit
der Flugnummer TP 1437 sollte ursprünglich um 07.30 Uhr starten und um 08.20 Uhr in Lissabon landen, und dann von Lissabon weiter nach Frankfurt.
Wegen mir nicht näher bekannter Details war der Flug aber kurzfristig annulliert ohne meines Wissens (ich habe kein email/SMS gekriegt, und das aller schlimmste wurden alle Daten von mein Profile Konto bei TAP AIR gelöscht). Die Airline hat mir keine bzw. keine angemessene anderweitige Beförderung zur Verfügung gestellt haben und ich somit nicht verreisen konnte, habe ich Anspruch auf Rückerstattung der vollständigen Ticketkosten in Höhe von 115,79 EUR.
Ausweislich der FluggastrechteVO steht jedem Fluggast in diesem Fall ein Betrag in Höhe von 400,00 €zu.
Während der Wartezeit, folglich bis zum Zeitpunkt der alternativen Beförderung wurden keine Betreuungsleistungen erbracht bzw. angeboten. Mir entstanden daher folgende Kosten:
- (72 Stunden) PCR TEST Bevor Einreise nach Deutschland nicht mehr gültig: 70 Euro
- gebuchte (bezahlte) Corona-Schnelltest Köln Montag 21.12.2020 5 tage von der Landung nicht mehr gültig : 38 ,90 Euro
- Transferkosten vom Flughafen nach Hause (Zug Ticket) : 39 Euro

Und daher musste ich leider am nächsten Tag ein neues Ticket buchen mit ein anderer Airline (Royal Air Maroc) von Casablanca nach Brüssel und dann von Brüssel mit dem Zug nach Köln.
Ich habe schon ein Einschreiben Mitte Dezember unter Fristsetzung von 10 Tagen geschickt aber Leider bis heute keine Ruckmeldung von der Airline.
Ich weiß nicht mehr wie ich mit der Situation umgehen oder wie kann ich ein Rechtsanwalt einschalten und wie lange das dauern kann

PS : Fluge wurde nicht in Airport Board angezeigt , nur die "Information Bureau Mitarbeiter" haben mir screenshot von ihrem APP mitgeteilt, wobei steht dass es annuliert ist

30.05.2021 | 12:14

Antwort

von


(20)
Sülzgürtel 66
50937 Köln
Tel: 022120426669
Web: http://www.rms-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gegenwärtig werden solche Anfragen bei vielen Fluggesellschaften sehr schleppend bearbeitet. Ein anwaltliches Aufforderungsschreiben und ggf. der Antrag auf einen Mahnbescheid beschleunigen die Sache in der Regel deutlich. Gerne übernehme ich das für Sie.

Zur Sache:

- Ihnen steht jedenfalls Anspruch auf Erstattung der ursprünglichen Flugkosten zu (Art. 5 Abs. 1 Buchstabe a in Verbindung mit Art. 8 Absatz 1 Buchstabe a Fluggastrechte-Verordnung).

- Die Transferkosten sind Im Fall einer anderweitigen Beförderung von der Fluggesellschaft zu übernehmen, wenn die nach vernünftigem Ermessen zu erwartende Abflugzeit des neuen Flugs erst am Tag nach der planmäßigen Abflugzeit des annullierten Flugs liegt (Art. 5 Abs. 1 Buchstabe b in Verbindung mit Art. 9 Abs. 1 Buchstabe c Fluggastrechte-Verordnung). Trifft das auf die Ihnen angebotene (unzumutbare) Ersatzbeförderung zu?

- Anspruch auf Ausgleichsleistungen (Art. 5 Absatz 1 Buchstabe c in Verbindung mit Art. 7)Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b Fluggastrechte-Verordnung) steht Ihnen zu, wenn die Fluggesellschaft nicht nachweisen kann, dass die Annullierung auf sog. außergewöhnliche Umstände zurückgeht, die sich auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen worden wären. Ob solche Umstände vorgelegen haben, lässt sich derzeit nicht zuverlässig beurteilen.

- Die Kosten für die Corona-Tests können nur als Schadensersatz geltend gemacht werden. Die Ausgleichszahlungen würden hierauf angerechnet. Die Geltendmachung macht daher hier keinen Sinn, da der Schadensersatzanspruch auf einen geringeren Betrag gerichtet ist als der Anspruch auf die Ausgleichszahlung.

Hinsichtlich der Beweislage ist zu beachten, dass Ihre Kontodaten gelöscht wurden. Liegen Ihnen denn noch E-Mails oder sonstige Unterlagen zu Ihrer Flugbuchung vor? Das wäre vorteilhaft, da im Streitfall Sie nötigenfalls die Flugbuchung beweisen müssen, falls die Fluggesellschaft diese bestreiten sollte.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Wenn ich das Aufforderungsschreiben für Sie aufsetzen soll, lassen Sie mir gern ergänzend Ihnen noch vorliegende Unterlagen zu Ihrer Flugbuchung zukommen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntag!

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Roger Schulz

Ergänzung vom Anwalt 30.05.2021 | 12:17

Vorhandene Unterlagen können Sie mir übrigens gern auch per E-Mail zukommen lassen.

Bewertung des Fragestellers 01.06.2021 | 00:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Roger Schulz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.06.2021
5/5,0

ANTWORT VON

(20)

Sülzgürtel 66
50937 Köln
Tel: 022120426669
Web: http://www.rms-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Kaufrecht, Ordnungswidrigkeiten, Vertragsrecht, Strafrecht, Reiserecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Schadensersatzrecht