Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flächenberechnung im Kaufvertrag

12.02.2020 16:09 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Wir haben uns eine neue Immobilie angeschafft. Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, welches im letzten Jahr fertig gestellt wurde.Hier ist nun folgende Situation: Im Kaufvertrag steht, dass die Wohnung inkl. Terrassen (welche lt. Kaufvertrag zu 25% mit einbezogen werden) eine Gesamtfläche von etwa 120qm hat. Hierbei wurden die Terrassen, deren ursprünglich geplante Gesamtfläche etwa 40qm beträgt, jedoch mit 50% einberechnet. Würde die Berechnung der Fläche wie im Vertrag vorgegeben mit 25% erfolgen, würde diese also nur etwa 110qm betragen. Die Terrassen wurden im Nachhinein nun auch noch einmal um etwa 10qm vergrößert, was mir jedoch separat berechnet wurde. Nun ist außerdem im Vertrag aufgeführt, dass mir für jegliche Abweichung von diesen 120qm die 2% überschreiten 4.000€ pro qm zustehen würden. Nun meine Frage: Habe ich in diesem Fall Anspruch auf diese Entschädigung oder kann sich der Bauträger in diesem Falle darauf berufen, dass hier ein offensichtlicher Fehler im Vertrag vorliegt (es wurde 25% statt 50% geschrieben)?

12.02.2020 | 16:37

Antwort

von


(414)
Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ich gehe davon aus, dass - wie vorgeschrieben - Ihr Bauträgervertrag notariell beurkundet worden ist. Mit der Beurkundung wurden die Vertragsparteien über den Inhalt der Urkunde belehrt, so dass sich im Nachhinein keine Seite darauf berufen kann, eine beurkundete Erklärung irrtümlich abgegeben zu haben. D.h. der Bauträger muss sich an dem beurkundeten Inhalt, mithin der Anrechnung zu 25%, festhalten lassen.

Nachdem a) für jede Unterschreitung, die über 2,4 qm hinausgeht, ein Abschlag von T€ 4 vom Kaufpreis vorzunehmen ist, und b) die vergrößerte Terrasse bereits separat abgerechnet wurde, also bei der Feststellung der Unterschreitung nicht mehr berücksichtigt werden muss, ergibt sich ein Erstattungsanspruch gegenüber dem Bauträger von T€ 4 x 7,6 qm = T€ 30,4.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Henning

ANTWORT VON

(414)

Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91359 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich verstanden und ernst genommen in meiner Not. Die Antwort ist verständlich und sehr hilfreich. Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Anscheinend ist die Rechtslage nicht klar definiert nach Berufsgruppen. Ich hätte mir ein klares Nein für Beruf X (Fahrradkurier) gewünscht und ein klares Ja für Beruf Y (Altenpfleger) Ansonsten treiben ja die Arbeitgeber durch ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Fragen erfolgte prompt, punktgenau und ausreichend erklärt. Ich bin sehr zufrieden, die Auskunft hat mir weitergeholfen, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER