Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flachdach ohne Gefälle 2015 (Nulldach)

| 23.10.2019 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


18:43

Zusammenfassung: Es geht um die Bauordnung des Saarlands und DIN-Normen für Flach- bzw. "Nulldächer".

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe 2015 (Fertigstellung April 19) ein Massivhaus mit einem Werkvertrag erstellen lassen (Neubau). Es handelt sich um ein Haus im Bauhausstil mit einem Flachdach (feste Betondecken). Bei dem Flachdach handelt es sich um ein Nulldach, also mit 0 Prozent Gefälle. Keine Gefälledämmung etc. (Betondecke)

Ein Gutachter hat mir ein Gutachten erstellt und sagt, dass 2015 hätte kein Nulldach mehr erstellt werden dürfen, da ein Mindestgefälle vorhanden sein muss.

Meine Frage hierzu wäre, war es zu diesem Zeitpunkt noch erlaubt, ein Dach komplett ohne Gefälle zu erstellen? Oder ist ein Nulldach nicht mehr erlaubt.

Hinweis: man hat uns nie gefragt, ob wir eine Gefälledämmung oder ähnliches haben wollen.

An einem Prozess habe ich kein Interesse, mir geht es lediglich darum, ob dies erlaubt war.

Danke und Gruß
MK
23.10.2019 | 13:59

Antwort

von


(772)
Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Gerne zu Ihren Fragen:

Die Landesbauordnungen für das Saarland enthalten zwischen 1955 bis 2019 keine Regelungen (§ 32 LBO) zu dem angefragten Thema.

Seit Juli 2017 gibt es ein Paket neuer DIN- Abdichtungsnormen für Bauwerke.
Explizit zu nicht genutzten und genutzten Dächern: DIN 18531.

Demnach "soll" im Gegensatz zu früheren Versionen der DIN (dort noch nach "Kategorien") ein Mindestgefälle von 2 Prozent eingeplant werden für die jetzt "Anwendungsklasse K1" genannte Bauweise.

Neu (seit Juli 2017) sind jetzt aber - und das meint womöglich der Gutachter - in begründeten Fällen Ausnahmen von dieser 2 Prozentregel möglich, dass Dächer der Anwendungsklasse K1 (Standardausführung) auch ohne Gefälle geplant werden können, wenn die Auswahl der Abdichtung die Anforderungen der Anwendungsklasse K2 (höherwertige Ausführung) erfüllt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer

Rückfrage vom Fragesteller 23.10.2019 | 14:42

Hallo Herr Burgmer,
Soweit verstanden, vielen Dank. Das heißt, dass auch nach der neuen DIN 18531 auch heute noch Dächer ohne Gefälle gebaut werden dürfen.

Sie hatten geschrieben:
Neu (seit Juli 2017) sind jetzt aber - und das meint womöglich der Gutachter - in begründeten Fällen Ausnahmen von dieser 2 Prozentregel möglich....

Waren vor 2017 ( ich habe 2015) gebaut, diese Ausnahmen in den Alten DIN Vorschriften auch enthalten, also durfte man nach der Alten DIN auch Dächer ohne Gefälle bauen.

Vielen Dank.
MK

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.10.2019 | 18:43

Gerne zu Ihrer Nachfrage:

Zur Gesetzeslage (LBauO Saarland) - das ist maßgeblich - gibt es keine Regelungen.
Die DIN-Normen sind freiwillige Richtlinien unterhalb von Gesetze und Verordnungen. Nur wenn diese Normen zum Inhalt Ihres Werkvertrags geworden sind oder wenn ein förmliches Gesetz oder eine abgeleitete VO die Einhaltung zwingend vorschreibt, werden sie allgemein bindend. Die hier zitierten DIN-Normen waren und sind "Sollregeln", wobei der Grundsatz von 2% Gefälle nach wie vor besteht. Nur die Ausnahme, davon abzuweichen, sind heute nicht mehr so eng gefasst.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr
Willy Burgmer
- Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 23.10.2019 | 19:54

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Verständlich, schnell und ausführlich. Danke "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.10.2019
5/5,0

Verständlich, schnell und ausführlich. Danke


ANTWORT VON

(772)

Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Baurecht