Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.707
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firmenwagen der Frau für Job des Mannes nutzen

| 31.07.2009 10:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Morgen,

mir gehört eine kleine Firma, bei der ausschließlich meine Frau als Geschäftsführerin angestellt ist. Ich habe einen Job bei einem anderen Arbeitgeber.

Die Firma stellt meiner Frau einen Dienstwagen zur Verfügung, den sie aber selten fährt. Sie versteuert ihn mit 1%. Ich habe demnächst einen neuen Job, in dem ich viel fahren muss. Mein neuer Arbeitgeber erlaubt mir die Nutzung meines Wagens (den Wagen meiner Frau) statt eines Firmenwagens und erhöht mein Gehalt um den Betrag, den er sonst für das Leasing zahlen würde.

Frage ist nun, was ich bei dieser Konstellation beachten muss. Insb. darf es nicht dazu führen, dass sich die Versteuerung des Wagens als Firmenwagen für meine Firma ändert, weil sich sonst das ganze nicht mehr rechnet.

Besten Dank für die Info.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Mit der Anwendung der 1 % - Regelung ist die private Nutzung des Firmen - Pkw`s durch Ihre Frau als Geschäftsführerin abgegolten, nicht jedoch die Überlassung des Fahrzeuges an Dritte für betriebsfremde Zwecke.
Diese Nutzungsentnahme erhöht den Gewinn Ihrer eigenen Firma und ist weiterhin umsatzsteuerpflichtig.

2. Falls Sie das Fahrzeug nahezu allein für sich nutzenm werden über die Besteuerung der Nutzungsentnahme quasi die Betriebsausgaben für den PKW neutralisiert.

Ich bedaure Ihnen keine positive Mitteilung machen zu können und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 05.08.2009 | 11:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: