Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firmenwagen, was zählt als Geschäftsfahrt?


03.01.2006 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt,
ich bin selbstständiger Apotheker und habe auf meinen Betrieb einen PKW geleast.
Ich arbeite mit einer Firma für Ärztebedarf zusammen, die im Rahmen ihrer Belieferung an Arztpraxen, auch für meine Apotheke
Arzneimittel für Arztpraxen mittransportiert.
Ist nun die morgendliche Fahrt zu dieser Firma, die Abgabe der Warenlieferungen für die Ärzte zum Mittransport und die Weiterfahrt zu meiner Apotheke eine Geschäftsfahrt?
Ist die Warenlieferung an Patienten und Arztpraxen abends auf meiner Heimfahrt eine Geschäftsfahrt?
Sind diese Fahrten voll und ganz steuerlich als Geschäftsfahrt zu werten?
Vielen Dank für Ihre Auskunft.
03.01.2006 | 13:41

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

Die morgentliche Fahrt zur Firma wird wohl steuerlich als Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte behandelt, wenn Sie damit eine dienstliche Verrichtung nur beiläufig tätigen. So ist auch die Abholung der Post eine deinstliche Verrichtung. Wenn Sie also nur einen relativ kurzen Umweg zur Firma machen müssen und sich dort nur kurz zur Warenabholung aufhalten, dann können Sie zunächst nur die Kilometerpauschlage zwischen Ihrer Wohnung und Arbeitsstätte geltend machen. Den gefahrenen Umweg zur Firma können Sie dann aber zusätzlich mit der Dienstreisenpauschale geltend machen.(0,30 €/km) (BFH Urt.v. 12.10.1990,BStBl 1991 II S.134).Es gilt hierbei aber immer, fahren Sie möglichst die kürzeste Strecke.

Auch bei der Fahrt auf den Rückweg ist wohl davon auszugehen, dass die dienstlich gefahrenen Umwege zu anderen Ärztpraxen mit der Dienstreisenpauschale angesetzt werden dürfen.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER