Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firmenauflösung nach Todesfall

| 12.12.2015 22:13 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Versteuern Unternehmer Einzelfirma

Mein Mann ist vor einem halben Jahr verstorben. Er hatte eine Firma, die im Internet Scripte und Programme angeboten hat.
Meine Frage :
Die Firma habe ich im Mai beim Gewerbeamt abgemeldet. Immer wieder melden sich Kunden die Ansprüche stellen.
Muss ich eventuelle Rückforderungen zurückbezahlen?
Oder nur die nicht zuende geführten Arbeiten meines Mannes?
Muss ich überhaupt dafür aufkommen ( ich und meine Tochter, 8 Monate, sind die Erben.)
Wie lange können Kunden Forderungen stellen?
Wann kann ich mit dem Thema Firma und Gewerbe für mich rechtlich abschließen?
Gewerbeabmeldung und Thema Finanzamt ist geregelt.
Danke für Ihre Antwort

13.12.2015 | 00:55

Antwort

von


(694)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass es sich um ein Einzelunternehmen handelt (hier bitte anderenfalls näher vortragen).

Grundsätzlich können Forderungen bis zur Verjährung geltend gemacht werden, i.d.R. 3 Jahre ab Ende des jeweiligen Jahres.
Allerdings ist hier auch entscheidend, ob alle Kunden bereits Kenntnis vom Tod haben.

Sollte die Ausgestaltung der Verträge ein Werkvertrag sein, so ist auch gegenüber den Vertragspartner die vollständige Erstellung des Werkes geschuldet, also der Erfolg. Der Erfolg ist das, was vertraglich vereinbart wurde.

Sie sollten daher schnellstens rechtliche Beratung in Anspruch nehmen, vor allem für Ihr Kind, falls noch viele offene Posten von Kunden und anderen Firmen bestehen, da dies ein fass ohne Boden sein kann und Sie die Tragweite derzeit wahrscheinlich gar nicht absehen können.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Bewertung des Fragestellers 16.12.2015 | 19:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.12.2015
5/5,0

ANTWORT VON

(694)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht