Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firma in Polen gründen -dürfen polnische AN in D arbeiten ?


30.01.2006 17:33 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Wir haben eine eingetragene Dachdeckerei in Deutschland.
Können wir in Polen eine neue Firma Gründen( Dachdeckerei)- dort polnischen AN einstellen und mit dieser Firma als Subunternehmer für unsere in Deutschland eingetragene Firma arbeiten.
-welche Formalien müssen dabei beachtet werden?(insbesondere Meisterbrief für die polnische Firma
erforderlich ? )
-welche Löhne (eventuell Mindestlöhne) muss die polnische Firma an Ihre polnischen AN zahlen
-benötigen die Arbeiter noch weitere Papiere?
-wird wie bei deutschen Subunternehmern die in der Rechnung ausgewiesene Mwst vom Auftraggeber (in D ansässige Firma) an das FA direkt gezahlt -und nicht vom
Subunternehmer ?
-gibt es eine zeitliche Begrenzung der Arbeit für die polnische Firma , welche als Sub in D arbeitet?
-kann es probleme geben , wenn beide firmen vom gleichen Inhaber (oder Ehemann) gegründet worden sind ?
- muss die polnische Firma noch weitere Auftraggeber haben ?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Antwort, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt beantworten darf:

Vorweg darf ich darauf hinweisen, dass die o.g. Fragen hinsichtlich einer Firmengründung und der damit einhergehenden Tätigkeit in Deutschland eine umfassende juristische Prüfung benötigen, als sie hier bei der Beantwortung Ihrer Fragen gegeben werden kann. Gerne stehe ich Ihnen in diesem Bereich zur Verfügung.

Nun zu Ihren Fragen:

Grds.ist eine Firmengründung in Polen möglich. Da diese eine eigene Rechtsperson darstellt, können Ihr auch Aufträge erteilt werden. In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass auch die Einstellung polnischer Arbeitskräfte in Ihrem Unternehmen bereits bei Erfüllung bestimmter Bedingungen rechtlich zulässig sein kann.

Um in Deutschland zu arbeiten müssen ausländische Unternehmen grds. die Voraussetzungen der deutschen HandwO erfüllen. Jedoch gibt es hier Ausnahmen, u.a. für Fliesenlegerbetriebe. Mit Hilfe einer rechtlichen Konstruktion dürften jedoch auch in einigen Bereichen, ohne alle Voraussetzungen zu erfüllen, Tätigkeiten möglich sein.

In Polen gilt derzeit ein Mindestlohn in Höhe von PLN 824,00. Die Einstellung muß nach polnischem Recht vorgenommen werden, sofern Sie hierzu nähere Recherchen benötigen, bitte ich Sie sich mit mir in Kontakt zu setzen.

Die USt-Zahlung können Sie mit dem Auftragnehmer nach Absprache mit dem Finanzamt regeln. Grds. gilt, dass derjenige, der Umsatzsteuer in Rechnung stellt, diese auch abführen muß. Für Ausländische Unternehmen sind bestimmte Finanzämter zuständig, für Polen das FA Oranienburg.

Sofern die polnische Firma legitimiert ist in Deutschland zu arbeiten, existiert keine zeitliche Begrenzung.

Ja, u.U., dies kommt auf den genauen Tätigkeitsbereich an, zB. wenn deutsche Steuerpflichten umgangen würden. Grds. spricht aber nichts wegen der eigenständigen Rechtspersönlichkeit entgegen.

Nein, da es Sache des Unternehmens ist, mit wem oder mit was es arbeitet.
Achtung. Im Rahmen der EU bestehen Übergangsfristen und damit Einschränkungen im Waren- und Dienstleistungsverkehr.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne im Rahmen einer weiteren Vertretung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER