Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.391
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firma Styllux

| 21.11.2015 19:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Habe bei der Firma nie Ware bestellt. Wurde dann mit einer Zahlungsaufforderung auf den Offen Rechnungsbetrag erinnert. Nach mehrmaligem hin und her schreiben verfasste ich ein Schreiben das ich nicht bezahlen werde da ich nie bestellt habe und auch nie Ware erhalten habe. Ca eine Woch nach dem schreiben erhielt ich einen Paketbrief in dem ein Produkt dieser Firma war . Ich schickte den Paketbrief zurück an den Absender . Nun erhielt ich heute einen Brief von einem Inkassobüro da ich nicht zahlungswillig wäre sind sie nun eingeschaltet und hätten bis zum 26.11.15 99.80Euro . Was soll ich jetzt tun. Mfg

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

In Ihrer Sachverhaltsschilderung fehlt ein Schritt: Sie schreiben, Sie hätten bei Stylelux (ich vermute, daß Sie diese Firma meinen und nicht Styllux, wie es in der Überschrift heißt) nichts bestellt. Dann seien Sie an den offen stehenden Rechnungsbetrag erinnert worden. Hier stellt sich für zunächst die Frage, ob Sie eine Rechnung erhalten haben.

Allerdings nehme ich an, daß Sie nie eine Rechnung erhalten haben, weil die Rechnung meist mit der Ware versandt wird. Und Ware haben Sie nicht erhalten.

Aber das nur am Rande.


2.

Voraussetzung für einen Zahlungsanspruch der Firma Stylelux ist das Zustandekommen eines Kaufvertrags. Daß ein Kaufvertrag zustande gekommen ist, muß Stylelux beweisen.

Nach Ihrer Schilderungen gibt es keinen Vertrag, da Sie nichts bestellt haben. Das haben Sie der Firma bereits mitgeteilt, jedoch konnte keine Klärung herbeigeführt werden.


3.

Die Schreiben des Inkassobüros sollten sie zwar aufheben, reagieren brauchen Sie darauf nicht.

Tätig müssen Sie erst werden, wenn Ihnen ein Mahnbescheid oder eine Klage vom Gericht zugestellt werden. Mit dem Tag der Zustellung beginnt der Lauf von Fristen, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Bei einem Mahnbescheid haben Sie die Möglichkeit, innerhalb von 2 Wochen nach dessen Zustellung Widerspruch einzulegen.

Bei einer Klage setzt Ihnen das Gericht Fristen zur Stellungnahme.

Damit Sie nichts falsch machen, sollten Sie, wenn Sie einen Mahnbescheid oder eine Klage erhalten, einen Rechtsanwalt aufsuchen, der dann die richtigen Schritte veranlaßt.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.11.2015 | 21:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Anwalt hat mir sehr weiter geholfen ich finde das Portal einfach super klasse"
Stellungnahme vom Anwalt: