Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Finanzierung des Besuchs einer Abendschule


19.12.2016 19:11 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag bzw. Abend,

folgende Situation liegt vor: Ein nun volljähriger Abendschüler hat Mai 2015 Ende Klasse 10 des weiterführenden Gymnasiums(kurz vor dem Realschulabschluss) die Schule für eine Orientierungsphase mit einem Hauptschulabschluss abgebrochen. Seit Juni 2016 geht er einer geringfügigen Beschäftigung nach und hat sich somit für eine Abendrealschule qualifiziert und besucht diese nun seit September 2016 mit guten bis sehr guten Leistungen mit dem Ziel Realschulabschluss. Der Unterricht findet 16,5std/Woche statt. Desweiteren wohnt er in einer Wohnung, die seinem Vater gehört aber eigentlich für gewerbliche Zwecke angemeldet ist und nicht alle Ausstattungen einer normalen Wohnung beherbergt.

Die Frage ist nun Folgende: Besteht ein Anspruch auf Kindesunterhalt und oder Kindergeld?

Falls nicht, wie ist der Lebensunterhalt zu bestreiten?

Eine qualifizierte Antwort eines Anwalts für Familienrecht würde uns freuen.

Mit freundlichen Grüßen
19.12.2016 | 19:45

Antwort

von


303 Bewertungen
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Ein Unterhaltsanspruch setzt voraus, dass Sie sich ganztags in einer Schulausbildung befinden. Bei 16,5 Stunden im Rahmen einer Abendschule liegen diese Voraussetzungen nicht vor, so dass ein Unterhaltsanspruch nicht besteht.

Bei einer Abendschule besteht die Möglichkeit, tagsüber zu arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Auf diese Möglichkeit können Ihre Eltern Sie verweisen.

Ein Anspruch auf Kindergeld besteht bei Volljährigen nur, wenn diese sich in Ausbildung oder Studium befinden oder arbeitssuchend oder ausbildungssuchend beim JobCenter gemeldet sind. Diese Voraussetzungen scheinen bei Ihnen nicht gegeben zu sein.

Um einen Anspruch auf Unterhalt (und dann auch auf Kindergeld) zu haben, müsste der Schulbesuch vollschichtig erfolgen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

303 Bewertungen

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER