Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Finanzielle Unterstützung von Eltern steuerlich absetzbar?


23.03.2006 00:32 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Ich unterstütze finanziell

1. meinen Vater. Er lebt in meinem Haushalt,
ist nicht berufstätig und bekommt
sonst keine Leistungen (keine Renten, keine soz. Leistungen).

2. meine Mutter. Sie hat eine ausländische Staatsbürgerschaft
und lebt ständig im Ausland.

Nun sind die Fragen:

1. Kann ich das in der Einkommenssteuererklärung für 2005
absetzen? Wenn ja, wie lautet der StG - Paragraph und
wo in der Einkommenssteuererklärung soll ich
das deklarieren?

2. Welche Belege können von mir vom Finanzamt verlangt werden?

Über mich: Steuerklasse 1, Land Hamburg.


Vielen Dank im Voraus,
Benvenutto
Sehr geehrte Ratsuchende,
sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Hinsichtlich Ihres Vaters ist anzumerken, dass eine diesbezügliche Unterstützung im Rahmen Ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht ertragsteuermindernd geltend gemacht werden kann.

Da Sie vortragen, dass Ihre Mutter im Ausland lebt und Sie diese dort finanziell unterstützen, ist es möglich diese Zuwendungen ertragsteuermindernd geltend zu machen. Dies würde im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen unter Berücksichtigung der zumutbaren Belastung geschehen.
Die zumutbare Belastung richtet sich nach einem je nach den persönlichen Verhältnissen nach einem bestimmten Prozentsatz des Gesamtbetrags der Einkünfte.
In diesem Zusammenhang hat der Gesetzgeber entschieden, dass bei den außergewöhnlichen Belastungen, so Sie denn voraussetzungsmäßig vorliegen, ein gewisser Anteil als zumutbar, somit nicht ertragsteuermindernd hinzunehmen ist

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieser Erstberatung auch im Hinblick auf Ihren Einsatz weitergeholfen zu haben.

Ich darf Sie bitten, von der einmaligen Rückfrage Gebrauch zu machen, um Missverständnisse bzw. Ergänzungen noch vornehmen zu können.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER