Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.718
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Filmrecht in USA


| 15.06.2017 20:10 |
Preis: 50,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: In den USA tritt das Recht am eigenen Bild in der Öffentlichkeit hinter die Kunstfreiheit zurück, wenn die Veröffentlichung des Bildes keinen kommerziellen Zweck hat.


Hallo,
ich habe für einen Film der öffentlich gezeigt werden soll, Personen und mehrere Leuchtreklamen als Bewegtbilder in den USA aufgenommen. Dabei handelt es sich um Werbung an Gebäuden am Times Square (vor ca. 12 Jahren) und einer temporären, ca. 50-100 Meter langen filmische Inszenierung (vor ca. 20 Jahren) an der Überdachung einer bekannten Straße in Las Vegas.

Ich habe gehört, dass Personen - im Gegensatz zu Deutschland - ohne Genehmigung im öffentlichen Raum aufgenommen und veröffentlicht werden dürfen.
Meine Frage: Stimmt das? Und wie ist das mit Bewegtbildern der Werbung und der künstlerischen Filmprojektion (mit Musik) auf das Dach in Las Vegas?

Vielen Dank und beste Grüße


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Recht am eigenen Bild wird in den USA durch das right of privacy geschützt, das abzuwägen ist mit der Kunstfreiheit, die als Bestandteil des right of free speech im Rahmen des First Amendment der US Verfassung zu sehen ist. Hierunter fällt auch die künstlerische Veröffentlichung von Fotoaufnahmen.

Das right of privacy wird auf der Ebene der Bundesstaaten geregelt und kann hier von Staat zu Staat abweichen.

Das Recht auf Redefreiheit (Kunstfreiheit) verdient nach dem Recht des Staates New York dann den Vorzug, wenn das Foto oder Video nicht kommerziell verwertet wird (N.Y. Civil Rights Law §§ 50, 51).

Bei Portraitaufnahmen von Personen in der Öffentlichkeit ist dies unproblematisch und wurde vom State Supreme Court des Staates New York wiederholt entschieden (Lorca di Corcia vs. Nussenzweig, 1999; Hoepker vs. Kruger, 2002).

Wird jedoch eine Person in Zusammenhang mit Aufnahmen von Werbung veröffentlicht, ist die Einwilligung der abgebildeten Person erforderlich, wenn mit dem Zeugen der Werbung im Foto/Video ihrerseits kommerzielle Zwecke verfolgt werden (Hoffman vs. News Group Publ'ns Inc., 64 N.Y.2d 174, 485 N.Y.S.2d 220 [1984]).

Die Rechtslage in Nevada stellt sich wie nachstehend angegeben dar:

Nev. Rev. State § 597.790  Existence and term of right; written consent required for commercial use; exceptions.
1.  There is a right of publicity in the name, voice, signature, photograph or likeness of every person. The right endures for a term consisting of the life of the person and 50 years after his or her death, regardless of whether the person commercially exploits the right during his or her lifetime.
2.  Any commercial use by another of the name, voice, signature, photograph or likeness of a person requires the written consent of that person or his or her successor in interest unless:
(a) The use is contained in material which is commercially sponsored but the use is not directly connected with the commercial sponsorship;
(b) The use is an attempt to portray, imitate, simulate or impersonate a person in a live performance;
(c) The use is in connection with a news, public affairs or sports broadcast or publication;
(d) The use is an attempt to portray, imitate, simulate or impersonate a person in a play, book, magazine article, newspaper article, musical composition, film, or a radio, television or other audio or visual program, except where the use is directly connected with commercial sponsorship;
(e) The use is in connection with an original work of art except that multiple editions of such a work of art require consent;
(f) The use is in connection with an advertisement or commercial announcement for a use permitted by this subsection; or
(g) The use is in connection with the efforts of a governmental agency to promote travel and tourism in this state, portray historical events or commemorate persons or physical sites that are significant in the history of this state, except where the use is directly connected with commercial sponsorship.

In Ihrem Fall können die Ausnahmen vom Erfordernis der schriftlichen Einwilligung der fotografierten Person nach Nr. 2 b, d, e greifen.

Für Nevada gibt es aber noch keine obergerichtlichen Entscheidungen, wie das right of publicity gegen das First Amendment abzuwägen ist. Die Rechtslage wird daher von US-Juristen als unklar bewertet.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 17.06.2017 | 00:25


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Frage wurde schnell, ausführlich und freundlich beantwortet. Ich würde den Anwalt weiterempfehlen."