Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Filmen von Schülern bei Vorträgen und Bewertung?

26.02.2013 17:59 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrter Frau RÄ, sehr geehrter Herr RA,

ich bin Schülerin an einem Gymnasium (18 Jahre alt) und stehe kurz vor dem Abitur. Im Unterricht stand ein Vortrag an. Der Lehrer war erkrankt. Stattdessen hielt seine Ehefrau, ebenfalls Lehrerin an unserer Schule, die Stunde und schnitt die Vorträge mit einer Kamera mit, damit der Mann dann anhand der Videoaufzeichnung die Vorträge bewerten kann.

Dagegen protestieren wir alle und erklärten eindeutig, dass wir nicht einverstanden sind. Dies wurde von der Lehrerin abgetan und in etwa sinngemäß gesagt, dass es sonst Auswirkungen auf unserer Note geben würde.

Frage: Darf ein Lehrer das? Auch wenn es mit der Schulleitung abgesprochen ist, aber kein schriftliches Einverständnis der Schüler vorliegt. Was kann man unternehmen und wie lange kann ich damit warten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Gegen den ausdrücklichen Willen der Schüler - vor allem der volljährigen - hätte die Lehrerin keine Aufzeichnungen anfertigen dürfen.

Die Schüler haben einen Anspruch auf Löschung des Materials.

Dies darf auch keinen Einfluss auf die Bewertung haben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 26.02.2013 | 20:02

Sehr geehrte Frau RÄ Schwerin,

danke für die Antwort. Auf welcher Rechtsgrundlage (Paragraph) basiert ihre Antwort?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.02.2013 | 20:10

Werter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage möchte ich gern wie folgt Stellung nehmen:

Die Aufnahme gegen den Willen eines Menschen stellt eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts dar.

Dies ist über § 823 BGB geschützt.

Mit freundlichen Grüßen

U.J. Schwerin
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69707 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen