Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Filmausschnitt / Zeitungsausschnitt in gewerblichem Training zeigen

15.04.2015 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Tag,

Als gewerblich tätiger selbständiger Trainer halte ich Seminare zu Kommunikationsthemen ab. Häufig entdecke ich in Spielfilmen Ausschnitte, die sich wunderbar dazu eignen, bestimmte kommunikationstechnische Probleme, Lösungen oder Verhaltensweisen zu illustrieren. Diese Ausschnitte dauern allenfalls 5 bis 10 Minuten.

Ich möchte mir die DVD zu diesem Film kaufen und den Ausschnitt im Seminar zur Illustration des Seminarthemas zeigen und anschließend besprechen. Der Ausschnitt wird nicht als eigener, von mir stammender Inhalt dargestellt.

Darf ich das ohne weiteres oder verstoße ich damit gegen Urheberrechte?
Wenn ein Verstoß vorliegen würde: Was müßte ich tun, um legal zu handeln?
Wäre die Sachlage anders, wenn ich nicht als gewerblicher Trainer handele, sondern als Lehrbeauftragter einer Hochschule?

Wie ist es, wenn ich in einer Zeitung einen interessanten Artikel finde und diesen kopiere, um i hn im Training zu verwenden (wiederum ohne ihn als eigenen darzustellen)? Ist das vergleichbar?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Als gewerblicher Trainer dürfen Sie das leider nicht machen, das verletzt sowohl bei Film- wie auch Zeitungsausschnitten das Urheberrecht. Sie benötigen zwingend die Erlaubnis der Rechteinhaber. Diese können Sie über den Zeitungsverlag bzw. die Filmgesellschaft herausfinden.

Wenn Sie als Lehrbeauftragter einer Hochschule handeln, können Sie das Privileg des § 52a UrhG in Anspruch nehmen. Dann bräuchten Sie keine Erlaubnis, müßten aber Lizenzgebühren zahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73794 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr geehrte Frau Holzapfel, Danke !!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Anwalt, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Sie haben mir damit sehr geholfen, weil Ihr Text ausführlich und sehr gut verständlich ist. Ich konnte ihn sofort so an meinen Mieter abschicken. Mit freundlichen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Rückantwort, klar und präzise. Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER