Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Festgeld


| 16.03.2007 08:40 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Meine Mutter hat bei der Volksbank 25 000 Euro vor 3 Jahre auf
5 Jahre fest angelegt.
Nun wollte Sie es kündigen mit Zinsverlust, um mich beim Kauf einer Eigentumswohnung zu unterstützen.
Bei der Bank wurde Ihr mitgeteilt, dass es nicht möglich ist den
Vertrag vorzeitig zu kündigen.
Die Bank hat ja 3 Jahre um sonst mit dem Geld gearbeitet.
Ich finde einer Frau im Alter von 76 eine Anlage zu empfehlen auf 5 Jahre wo Sie nicht mal im Notfall an Ihr Geld rankommt, nicht richtig ist.
Gibt es Möglichkeiten den Vertrag zu Kündigen, mit Zinsverlust?
Für eine schnelle Beantwortung möchte ich mich im Voraus bedanken.
Mit freundlichem Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Festgeldanlagen sind grundsätzlich nicht kündbar, wobei allerdings das Recht auf fristlose Kündigung aus wichtigem Grund unberührt bleibt.

Einen außenordentlichen Kündigungsgrund sehe ich nach ihrer Sachverhaltsdarstellung nicht.

Eine fehlerhafte Anlageberatung ist auch nicht ersichtlich, da Festgeld typischerweise unkündbar ist. Ob eine Täuschung des Bankmitarbeiters vorliegt vermag ob der knappen Sachverhaltsdarstellung nicht beurteilt werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte. Bitte beachten Sie, dass auf Grund von Umständen, die dem Bearbeiter nicht bekannt sind, eine andere rechtliche Beurteilung möglich ist.

Falls Sie weitere juristische Hilfe benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sascha Tawil
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.03.2007 | 09:11

Welcher Sachverhalt muss für eine fristlose Kündigung vorliegen.
Ein Beispiel wäre nicht schlecht.

Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.03.2007 | 09:56

Grundsätzlich müssen hierfür schwere Vertragsverletzungen vorliegen, möglich uU auch bei erheblicher Verschlechterung der finanziellen Lage.

Natürlich auch Tod des Anlegers.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Antwort. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER