Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.625
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Festeinstellung nach 2,5 Jahren im öffentlichen Dienst.


29.01.2007 14:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Guten Tag,

ich arbeite seit September 2004 bei der Agentur für Arbeit, als Angestellter im öffentlichen Dienst. Ich wurde am Anfang für ein halbes Jahr eingestellt, darauf kamen mehrere Verlängerungen, meist um ein halbes Jahr, die letzte im Januar 2006 um ein Jahr und 2 Monate bis Februar 2007, als Vertretung für einen Kollegen, der einen einjährigen Erziehungsurlaub antrat. Dieser Kollege kam jetzt zurück, und da er eine Festeinstellung besitzt, falle ich als Vertretung weg und mein Vertrag zum 16. Februar 2007 wird nicht verlängert.
Mir sagte man, es gibt keine weitere Möglichkeit einer Vertragsverlängerung.

Mir ist aber ein Regelung im öffentlichen Dienst bekannt, das man nach 2 Jahren Anstellung, das Recht auf Festeinstellung hat.

Jetzt mein Anliegen:
Gibt es diese Regelung noch? Wenn ja. Wie stehen die Chancen vorm Arbeitsgericht auf Festeinstellung oder zumindest eine dementsprechende Entschädigung?

Ich hoffe der Sachverhalt war halbwegs verständlich. Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Kassel, den 30. Januar 2007


-- Einsatz geändert am 30.01.2007 15:12:46

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

für Sie gilt die SONDERREGELUNGEN FÜR ZEITANGESTELLTE, ANGESTELLTE FÜR AUFGABEN VON BEGRENZTER DAUER UND FÜR AUSHILFSANGESTELLTE (SR 2y BAT).

Nach der dazugehöhrigen Protokollnotiz gilt:
"Der Abschluss eines Zeitvertrages für die Dauer von mehr als fünf Jahren ist unzulässig. Mit Ärzten, Zahnärzten und Tierärzten können Zeitverträge bis zu einer Dauer von sieben Jahren geschlossen werden, wenn sie zum Facharzt weitergebildet werden."

Dies bedeutet für Sie leider, daß Sie nicht nach zwei Jahren einen Anspruch auf einen unbefristeten Vertrag haben. Aber gemäß einer weiteren Protokollnotizt sind Zeitangestsellte bei der Besetzung von Dauerarbeitsplätzen bevorzugt zu berücksichtigen, wenn die sachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
www.anwalt-wille.de

Hinweis
Die vorstehende Beantwortung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Die von mir gegebene Antwort ist eine überblicksartige Beantwortung. Außerdem ist die Beantwortung der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars und kann - insbesondere in den Fällen, in denen die notwendigen Unterlagen (z.B. Verträge, Versicherungsbedingungen, Gerichtsurteile, Schreiben von Dritten) nicht vorlagen - eine Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER