Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ferienwohnung in Frankreich, Stiefmutter Alleinerbin? l

| 07.08.2012 14:10 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Sehr geehrte Damen und Herren


vor wenigen Monaten ist mein Vater verstorben. Er hatte noch ein zweites Mal geheiratet und hat meine Sitefmutter (eine Belgierin) lt. notariellem Testament zur Alleinerbin gemacht. Sein Haus in Deutschland hat er mir vermacht - ich bin der einzige Sohn. Meine Stiefmutter hat ihren festen Wohnsitz in Frankreich.

In Frankreich besaß mein Vater eine Ferienwohnung. Meine Frage ist, ob meine Stiefmutter diese nun aufgrund des deutschen Testaments meines Vaters alleine erbt, oder ob das Erbrecht in Frankreich dies nicht zulässt beziehungsweise es einen Pflichtteilanspruch für mich gäbe.


Besten Dank für alle Infos, die mir weiterhelfen können.


R. S.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Zunächst einmal möchte ich Ihnen mein aufrichtiges und ausdrückliches Beileid zu diesem Vorfall ausdrücken.

Zum besseren Gesamtverständnis möchte ich einleitend kurz klären, nach welchem Landesrecht der vorliegende Sachverhalt in erbrechtlicher Hinsicht zu beurteilen ist. In Betracht kommt französisches Erbrecht, da die Immobilie in Frankreich liegt, sowie deutsches Erbrecht, da der Erblasser deutscher Staatsbürger gewesen ist.

Die Klärung dieser Frage wird nach internationalem Privatrecht beurteilt, welches im EGBGB (Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch) geregelt ist.

Eine nähere Bestimmung befindet sich hierzu in Art. 25 EGBGB.

Hiernach unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte. Da Ihr Vater also deutscher Staatsbürger gewesen ist , findet demnach im vorliegenden Fall deutsches Erbrecht Anwendung.

Grundsätzlich kann er in seinem Testament nach deutschem Erbrecht jeden zum (Allein-)Erben bestimmen, den er möchte. Dieses hat er auch getan. Unterstellt das Testament ist formwirksam errichtet worden, was ich aus der Ferne im Rahmen einer Erstberatung ohne Prüfung des Testaments leider nicht abschließend beurteilen kann, ist Ihre Stiefmutter Alleinerbin geworden.

Zum Erbe gehört grundsätzlich der gesamte Nachlass, also auch die Immobilie in Frankreich.

Hierdurch sind Sie leider rechtlich enterbt worden. Daher steht Ihnen aber gem. § 2303 BGB gegenüber der Stiefmutter ein Pflichtteilsanspruch zu. Der Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils und ist auf Zahlung in Geld gerichtet.

Sie werden also nicht Miterbe, sondern haben einen Zahlungsanspruch gegenüber der Stiefmutter in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteil. Zunächst müsste also der gesetzliche Erbteil ermittelt werden. Ich gehe davon aus, dass Sie das einzige leibliche Kind Ihres Vaters gewesen sind.

In diesem Fall würde die gesetzliche Erbfolge wie folgt aussehen:

Ihre Stiefmutter erbt gem. § 1371,1931 BGB ½ und Sie erben gem. § 1924 die andere Hälfte.

Der Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte davon, so dass Sie gegenüber der Stiefmutter voraussichtlich einen Zahlungsanspruch in Höhe von ¼ des Nachlasswertes haben ( wie bereits gesagt sofern Sie keine anderweitigen Geschwister mehr haben).

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Bewertung des Fragestellers 09.08.2012 | 12:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"eine wunderbare Erstberatung - und es ist ja klar, dass man da immer noch viel tiefer einsteigen kann, aber das geht eben nur im persönlichen Kontakt.
Vielen Dank! (Sehr zu empfehlen für eine erste Orientierung) "
FRAGESTELLER 09.08.2012 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER