Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.923
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Feiertagsregelung

20.10.2018 08:42 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Hallo,

ich habe einen Arbeitsvertrag mit 169 Stunden monatlich.
Da es monatlich Feiertage gibt, ging ich davon aus, dass pro Feiertag 8 Stunden monatlich davon abgezogen würden. Die Feiertage also bezahlt werden. Der Arbeitgeber sagte, in dieser Firma sei dies nicht so. Ich das nicht gesetzlich geregelt?
Herzlichen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben im Grundsatz Recht und es spricht auch sehr viel dafür,. Dass das Vorgehen Ihres Arbeitgebers nicht korrekt ist.

Nach § 2 Entgeltfortzahlungsgesetz ist der auf einen gesetzlichen Feiertag entfallene Arbeitsausfall vom Arbeitgeber so zu bezahlen, wie der Arbeitnehmer an diesem Tag – wäre es kein Feiertag gewesen – gearbeitet hätte.

Wenn Sie im Arbeitsvertrag beispielsweise eine klassische 5 Tage-Woche vereinbart hätten, dann wäre es unproblematisch nachzuweisen, dass der Arbeitsausfall aufgrund des Feiertages erfolgte.
Bei flexiblen Arbeitszeiten, z.B. wenn Sie jede Woche wechselnd einen anderen Tag frei haben, ist es schwierig. In diesem Fall findet eine Betrachtung dahingehend statt, wie in der Vergangenheit die Arbeit verteilt wurde. Eine Umverteilung nur wegen des Feiertages ist nämlich nicht zulässig. Aber wenn es beispielsweise ein klares Muster gibt, und der freie Tag nur zufällig auf den Feiertag fällt, dann besteht kein Vergütungsanspruch.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65150 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Genau so sollte die Hilfe ablaufen. Zielgerichtete Antworten und Vorschläge für das weitere Vorgehen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
zu vollsten Zufriedenheit. - Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für eine Schnellauskunft auf Basis meiner gelieferten Daten hat mir die Antwort weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER