Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Feiertage-fallen freie tage aus?

| 22.02.2009 12:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


16:51

Hallo ich hab ein Problem!
Ich arbeite seit guten fünf Jahren in einem Geschäft im Verkauf. MO bis SA . Mittwochs ist immer mein freier Tag. Seit jeher ist es so: wenn ein Feiertag war hatten wir den Freiertag + freien Tag ( ausser er ist auf einen Mittwoch gefallen- klar Pech für mich!) Jetz will mein Chef das , wenn in einer Woche ein Feiertag ist dass dann unser Freier Tag entfällt: Z.B. Mo ist ei Feiertag, also müsste ich dann laut seiner Idee dann Mittwochs arbeiten. Ist das rechtens, dann bekomme ich ja auch mehr Stunden und auf den Urlaub wirkt sich das ja auch aus. Ich bräuchte auch einen rechtlichen Nachweis wenns nicht rechtlich ist oder so! Vielen dank im voraus. Ich hoffe sie können mir helfen.
MFG

22.02.2009 | 13:47

Antwort

von


(474)
Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt:

Nach § 2 Entgeltfortzahlunggesetz hat der Arbeitgeber für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte. Von dieser Regelung kann nicht zuungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden; eine entsprechende Weisung bzw. Abrechnung des Arbeitsentgeltes ist rechtswidrig.

Voraussetzung ist, dass die Arbeit tatsächlich wegen des Feiertags ausfällt, der Arbeitnehmer also ohne die gesetzlich angeordnete Feiertagsruhe arbeiten würde; dies ist nach Ihrem Beispiel der Fall.

Eine Vereinbarung, wonach die an einem Feiertag ausgefallene Arbeit vor- oder nachgeholt wird, ist zulässig. Sie darf jedoch nicht dazu führen, dass der Arbeitgeber die Feiertagsbezahlung einspart oder die zusätzliche Arbeit nicht bezahlt. Der Arbeitgeber muss dann die am Feiertag ausgefallene Arbeit sowie zusätzlich auch den Tag vergüten, an dem zusätzlich gearbeitet (die am Feiertag ausgefallene Arbeit vorgearbeitet oder nachgeholt) wird.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 26.02.2009 | 16:30

Vielen Dank für die Antwort.

Wenn ich es jetz richtig verstanden habe ist das so: Wenn ein Feiertag ist und mein Chef sagt ich muss arbeiten an meinem freien Tag , dann muss ich das aber er müsste mir das extra bezahlen( auch wenn ich ein Festgehalt habe?) Aber es ist grundsätzlich nicht rechtens dass er sagt ich muss rein und mein freier Tag fällt dann weg! das geht NICHT! ist das so richtig verstanden?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.02.2009 | 16:51

Grundsätzlich haben Sie mich richtig verstanden. Der Arbeitgeber kann aber nicht einseitig anordnen, dass Feiertage vor- oder nachgearbeitet werden; eine solche Regelung ist nur mit Zustimmung des Mitarbeiters möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 26.02.2009 | 18:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Guido Matthes »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.02.2009
4,2/5,0

ANTWORT VON

(474)

Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht, allgemein