Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Feiertage bei 40 Stunden Woche

21. August 2022 23:06 |
Preis: 55,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


In meinem Arbeitsvertrag steht lediglich die Klausel „Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden." Hochgerechnet wird das mit 2080 Stunden Jahresregelarbeitszeit.
Es steht kein Zusatz, die Arbeitszeit verringere sich durch Feiertage.
Die Urlaubstage gelten für eine 5 Tage Woche. Ich arbeite auch am Wochenende und Feiertags.

Wie verhält es sich mit den Feiertagen unter der Woche und am Wochenende? Inwiefern ist die vom Arbeitgeber geforderte Regelarbeitszeit rechtmäßig, die bislang keine Verringerung durch Feiertage vorsieht?

22. August 2022 | 00:43

Antwort

von


(392)
Roßmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: +498191/3020
Tel: +491717737949
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Anzahl der Urlaubstage hängt von den wöchentlichen Arbeitstagen ab, wobei die Regel heute die 5-Tage Woche ist.

Gem. § 3 BUrlG sind daher die gesetzlich geregelten 24 Tage Urlaub auf 20 Tage p.á. zu reduzieren, damit in Ergebnis 4 Wochen Urlaub p.a. erreicht werden.

Sie teilen mit, dass Sie eine 7-Tage Woche haben. Das ist ungewöhnlich.
Aber dann müßten Sie an sich 28 Urlaubstage haben.

Gem. § 2 Entgeltfortzahlungsgesetz
ist die Entgeltzahlung an Feiertagen wie folgt geregelt. ZITAT:

(1) Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.
(2) Die Arbeitszeit, die an einem gesetzlichen Feiertag gleichzeitig infolge von Kurzarbeit ausfällt und für die an anderen Tagen als an gesetzlichen Feiertagen Kurzarbeitergeld geleistet wird, gilt als infolge eines gesetzlichen Feiertages nach Absatz 1 ausgefallen.
(3) Arbeitnehmer, die am letzten Arbeitstag vor oder am ersten Arbeitstag nach Feiertagen unentschuldigt der Arbeit fernbleiben, haben keinen Anspruch auf Bezahlung für diese Feiertage.

Konkret erhalten Sie als Urlaubsentgelt den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen.

Gem. § 1 Feiertagsgesetz (Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage (– FTG)) vom 21.05.1980
sind die gesetzlichen Feiertage klar definiert. An diesen Tagen haben Sie frei oder Sie müssen besonders vergütet werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Fachanwalt für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(392)

Roßmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: +498191/3020
Tel: +491717737949
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Ordnungswidrigkeiten
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97510 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die hilfreiche Beratung. Hat uns weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
gerne wieder ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle kompetente Antwort auf meine Fragestellung, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER