Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fehlkauf eines Pferdes


| 22.08.2007 13:50 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor 6 Tagen einen 3 Jahre alten Araber gekauft. Diese Pferd wurde als Herzensgut und super lieb beschrieben. Fakt ist aber das sich jetzt schon keiner mehr traut dieses Pferd an zufassen. Da er zum einen unkontrollierbar ist und zum anderen eine tierische Panik hat vor allem was sich bewegt! Das Pferd habe ich vom einem Offiziellen Pferdehändler gekauft. Habe ich das Recht , dass Pferd zurück zu geben? und wenn ja welche Fristen sind gesetzlich Vorgeschrieben?

Mit freundlichen Grüssen



-- Einsatz geändert am 22.08.2007 13:51:29

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Ich unterstelle einmal, dass Sie das Pferd direkt beim Händler abgeholt und nicht etwa über das Internet erworben haben (dies würde die Rechtslage ändern): Der Araber wird gemäß § 90a BGB als Sache angesehen. Wenn eine gekaufte Sache einen Mangel aufweist, können Sie ggf. vom Kaufvertrag zurücktreten und das Pferd gegen Rückzahlung des Kaufpreises an den Verkäufer zurückübereignen. Die Voraussetzungen des Mangels müssen Sie beweisen; hinzuweisen ist auch auf § 442 BGB, der jegliches Gewährleistungsrecht ausschließt, wenn der Mangel bei Vertragsabschluss bekannt war.

Obwohl das Rücktrittsrecht gemäß § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB erst nach 2 Jahren verjährt, sollten Sie den Rücktritt umgehend erklären.

Für eine kostenlose Nachfrage stehe ich gerne zur Verfügung, ebenso für eine weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.08.2007 | 15:13

Hallo Herr Böhler,

also verstehe ich das richtig, dass wenn der Mangel nicht bekannt war die Verkäuferin das Pferd zu dem VK Preis zurücknehmen muss?
Wir haben nämlich gerade mit Ihr telefoniert und Sie weigert sich, weil Sie behauptet das, dass Pferd immer lieb war und nie so panisch und unkontrollierbar! Ausserdem wüsste Sie ja nicht ob etwas mit dem Pferd passiert ist,was ihm jetzt für sein Leben schaden zufügt. (z.B. Unsachgemässe Behandlung)
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2007 | 15:46

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, das haben Sie so richtig verstanden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank diese Antwort hat mir sehr geholfen!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER