Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fehler im Notarvertrag - Rücktritt möglich?

20.05.2017 08:46 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Sehr geehrte Damen und Herren,

es geht um folgendes:
Ich habe eine Immobilie verkauft, der Notarvertrag wurde unterzeichnet, aber enthält einen Fehler.
Fälschlicherweise ging es im Kaufvertrag um zwei Parzellen (Parzelle A und Parzelle B), ich bin jedoch nur Eigentümer der Parzelle A. Die andere Parzelle gehört der Stadt.
Einzige Rücktrittsmöglichkeit im Vertrag wäre, wenn der Käufer den Preis nicht zahlen würde.
Gäbe es jedoch eine Rücktrittsmöglichkeit, wenn im Kaufvertrag eine Parzelle verkauft wurde, deren Eigentümer ich nicht bin? Wäre das nicht eine Nichtigkeit wegen eines Formmangels?
Wenn ja, wie könnte man den Vertrag wieder auflösen?
Der Notar möchte einen Termin zur Beurkudungung eines Änderungsdokument vereinbaren.

Herzlichen Dank im Voraus und freundliche Grüße


Sehr geehrte Ratsuchende,

mangels Kenntnis der Unterlagen, der Vorgeschichte und des Gewollten kann ich Ihre Frage nur allgemein beantworten.

im Kaufvertrag können Sie sich auch verpflichten, etwas zu leisten, was Ihnen nicht möglich ist.
> Ein Rücktritt deswegen ist nicht möglich.
Ein Formmangel liegt nicht vor.
Bei einem Irrtum Ihrerseits könnte die Verpflichtung zur Übereignung der Parzelle B angefochten werden.

Handelt es sich lediglich um eine Falschbezeichnung der Grundstücke und war von beiden Seiten nur Parzelle A gemeint ist, so schadet dies für die Auflassung nicht.

Ich nehme an, dass in dem notariellen Änderungstermin eine Richtigstellung vorgenommen wird.
Der Notar belehrt Sie, fragen Sie konkret nach.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER