Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fehlender Monat


14.12.2010 16:46 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani



Hallo,

ich bin seit langer Zeit krank. Ich wurde in dieser Zeit mehrfach operiert. Jetzt ist das Krankengeld ausgelaufen und ich mußte mich beim Arbeitsamt melden. Hier ist jetzt ein Antrag gestellt worden. Parallel habe ich einen Antrag auf (Zeit)rente gestellt. Ich muss, um die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen, mindestens 1 mal an der Wirbelsäule operiert werde. Wahrscheinlicher sind 2 OPs. Da ich in dem Glauben war dass dies eine "neue" Krankheit ist habe ich, wie jeden Monat, Krankengeld per Auszahlschein beantragt. Die Krankenkasse hat mir mitgelteilt dass kein KG mehr gezahlt wird weil die Krankheit auftrat während ich noch KG bezog. Ich habe mich daraufhin umgehend beim Arbeitsamt gemeldet. Doch jetzt fehlt mir ein kompletter Monat Einkommen. ALG 2 wurde abgelehnt da nicht rückwirkend bezahlt wird. Gibt es irgendeine Möglichkeit für den fehlenden Monat von einer Stelle Geld zu bekommen? Mir steht das Wasser aufgrund der langen Krankheit eh bis zum Hals...

Vielen Dank & Gruß,
-Willak
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich bedanke mich für die eingestellte Frage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts gerne wie folgt beantworten möchte:

Ob die Entscheidungen der Krankenkasse richtig ist, kann nur anhand der entsprechenden Bescheide geprüft werden. Insbesondere wäre noch zu prüfen, ob - ggf. auch rückwirkend - Ansprüche gegen die Agentur für Arbeit bestehen. Da dort eine Meldung erfolgte, offenbar aber über den Antrag noch nicht entschieden wurde, kann zumindest nicht ausgeschlossen werden, dass noch eine Zahlung erfolgt. Bzgl. des ALG II ist dies zutreffend, da die Leistungen nicht rückwirkend, sondern nur ab Antragstellung erbracht werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung geben konnte. Bitte nutzen Sie ggf. auch die kostenlose Nachfragefunktion. Ggf. können Sie mir hier auch die Dokumente der Krankenkasse per Mail übersenden. Sollten Sie darüber hinaus eine Interessenvertretung wünschen, so stehe ich Ihnen ebenfalls gerne zur Verfügung. Ich bitte jedoch bereits an dieser Stelle dafür zu sorgen, dass der ausgelobte Einsatz auch eingezogen werden kann. Andernfalls entstehen entsprechende Mehrkosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER