Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fehlende Dokumentation einer Photoviltaik-Anlage

30.06.2008 10:15 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe im Jahr 2006 eine PV-Anlage installieren lassen.
Bereits bei der Lieferung und Installation sind einigen kleine Probleme aufgetaucht, die die Inbetriebnahme verzögert haben.

Das eigentliche Problem ist aber, das die vertraglich vereinbarte Dokumentation ( ist so schriftlich im Auftrag vermerkt ) der gesamten Anlage noch nicht geliefert wurde. ( diese beihnaltet u.A. den Verkabelungsplan und die sog. Flash- oder Leistungsreports der einzelenen Solarmodule ).

Den Installateur der Anlage habe ich bereits mehrfach schriftlich ( Fax mit Sendebericht ) angemahnt und wurde auch immer wieder vertröstet. Sogar einen Ausgleich für die lange Wartezeit wurde mir versprochen.

Nun ist aber nach langer Wartezeit meine Geduld am Ende.
Ich habe dem Installateur bis heute eine Frist zur Nachlieferung gesetzt und danach weitere Massnahmen angedroht.

Ich habe vor, die Dokumentation einzuklagen und/oder Schadensersatz zu verlangen.

Welche Möglichkeiten stehen mir in diesem Fall zur Verfügung ?
Wie hoch wird hier der Streitwert unter berücksichtigung der langen Wartezeit festgelegt ?

Die Anlage hatte einen Kaufpreis von 22.000 €.
Eine Rechtschutzversicherung habe ich.

Vielen Dank vorab.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben die Möglichkeit die Dokumentation im Klagewege heraus zu verlangen.

Dabei können Sie sich auf die vertragliche Vereinbarung stützen. Insoweit ist ausdrücklich die Lieferung der Dokumentation auch vereinbart worden.

Die Klage wird vor dem Amtsgericht eingreicht werden können, da für die Herausgabe als Streitwert in der Regel 10-15% des Wertes des Werkes, hier der Anlage, angenommen wird. Allerdings kann dieses nur ein Anhaltspunkt sein, da die Wertfestung auch im Ermessen des Gerichtes steht.

Mögliche Schadensersatzansprüche können Sie aus Verzug geltend machen, da die Dokumentation trotz Fristsetzung nicht geliefert worden ist. Dann müssen Sie aber einen Schaden darlegen. Nur ALLEIN die Wartezeit reicht nicht.

Dadurch würde sich natürlich der Streitwert erhöhen, je nach Höhe dieses Anspruches.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 30.06.2008 | 12:06

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

vielen Dank erstmal für die Beantwortung meiner Fragen.

Ich habe durch die bisherige Lieferverzögerung die Befürchtung, das die Lieferfirma die Dokumentation gar nicht mehr nachliefern kann. Wie wird in diesem Falle dann Verfahren ?


Vielen dank vorab für die Beantwortung der Nachfrage.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.06.2008 | 16:46

Sehr geehrter Ratsuchender,


sollte die Erstellung der Dokomentation nicht mehr möglich sein, müsste diese unter Zurhilfenahme eines Sachverständigen dann neutral erstellt werden, nach Verzug auf Kosten der Baufirma.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73929 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Meine Rechte sind jetzt glasklar und erspare mir sinnlose Aktionen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
schnelle Antwort, leicht verständlich - gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Eine Grundlage wie ein Gesetz hätte mich schon interessiert. ...
FRAGESTELLER