Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Faxweiterleitung

23.03.2011 18:49 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack


Sachverhalt: Eigentümer A sendet an Verwalter V ein Fax, in dem er sich über andere Eigentümer beschwert und V auffordert seinen Verwalteraufgaben nachzukommen.

V schickt eine Rundmail mit dem Fax (als pdf-Datei) an alle Eigentümer weiter.

V weiß seit einem Jahr, dass A eine Veröffentlichungen seiner Emails an den großen Verteiler nicht möchte und deswegen nun Faxe schickt.

Darf V den Schriftverkehr veröffentlichen, in dem er nicht mehr kontrollieren kann, wer diese Schriftstücke einsiehen kann - unabhängig vom Einsichtsrecht jedens Eigentümers in die Verwalterakten?

Wie kann A weitere Veröffentlichungen verhindern?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Grundsätzlich gibt es Ansprüche des Betroffenen um die Veröffentlichung eines Fax oder ähnlicher Mitteilungen zu verhindern.

Ein Unterlassungsanspruch könnte sich insbesondere aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht ergeben. Das allgemeine Persönlichkeitsrecht schützt die Privat- und Intimsphäre von Personen.

Daher hat jede natürliche Person grundsätzlich einen Anspruch darauf, daß Daten und Informationen aus seiner Privatsphäre nicht ohne Grund veröffentlicht wird.

Auf der anderen Seite wird geprüft inwiefern bei dem Schädiger ein schutzwürdiges Interesse an der Veröffentlichung besteht.

Bei dem von Ihnen geschilderten Fall liegt es nahe die Beschwerde gegenüber verschiedenen Eigentümern diesen weiterzuleiten, um ihnen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.

Allerdings weiß ich nicht warum der Verwalter die Beschwerde an sämtliche Eigentümer weiterleiten sollte, außer um Sie möglicherweise im Ansehen anderer Eigentümer herabsetzen.

Wenn dies der Fall sein sollte, empfehle ich Ihnen den Verwalter nochmals nachhaltig zur Unterlassung der Veröffentlichung an andere Eigentümer aufzufordern, am Besten nachweisbar per Einschreiben/Rückschein.

Wenn der Verwalter weiterhin die Mitteilungen veröffentlicht, sollten Sie einen Anwalt mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung auch über die Direktanfrage gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER