Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Farb- und Werkzeugreste nach Hausbau: Bauträger oder Bauherr zuständig?

| 19.01.2016 12:31 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Guten Tag,

nach vollendetem Hausbau hat mir mein Bauträger eine unglaubliche Menge an Farben, Lacken und Silikon samt Werkzeugen hinterlassen. Da diese ja nicht über den gewohnten Bauschrott entsorgt werden dürfen, fallen hier Kosten zur Entsorgung beim Abfallcenter an. Können diese dem Bauträger in Rechnung gestellt werden?

Schließlich war es nicht ich, der diese unrealistische Menge gefordert hat, somit will ich irgendwie nicht recht verstehen, wieso ich jetzt für die Entsorgung aufkommen soll?

Ich bedanke mich vielmals im Voraus für die Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Sehr geehrter Fragensteller,

der Bauträger muss die Baustelle ordnungsgemäß und gereinigt nach Abschluss der Bauarbeiten übergeben.

Vorrangig sollte man ihm im Sinne der Schadensminderungspflicht eine Frist zur Entfernung der genau zu bezeichnenden Sachen / Umstände setzen.

Nach fruchtlosem Fristablauf kann man die Sachen auf Kosten des Gegners entfernen lassen, indem man aus 3 einzuholenden Kostenvoranschlägen den günstigsten auswählt, sollte man nicht selbst die Sachen entfernen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 20.01.2016 | 09:12

Vielen Dank für die schnelle Antwort, Herr Saeger!

Wenn ich die Situation also richtig einschätze, kann ich nach einer gesetzten und vom Bauträger ignorierten Frist von zB. 3 Wochen die Arbeit dann jemand anderen erledigen lassen, ohne nochmals Fristen setzen zu müssen? Ich stelle dem Bauträger diese anschließend einfach in Rechnung?

Vielen Dank nochmal und einen schönen Tag.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.01.2016 | 09:26

Sehr geehrter Fregensteller,

ja. das können Sie genau so machen. Holen Sie bitte zuvor nur 3 Kostenvoranschläge ein und wählen den günstigsten aus. UU bestreitet der Gegner den Zugang ihrer Schreiben. Eine beweissichere Zustellungsart ist zB ein Einwurfeinschreiben. Ein gutes Gelingen!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger

Bewertung des Fragestellers 20.01.2016 | 10:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Saeger hat sehr schnell geantwortet und mir sogar detailliert beschrieben, wie ich vorgehen kann. Ich habe mich damit sehr gut beraten gefühlt und empfehle ihn gerne weiter!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 20.01.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER