Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Familienversicherung bei geringfügiger Beschäftigung


23.09.2004 13:01 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

für eine Auskunft zu nachfolgendem Sachverhalt wäre ich sehr dankbar.

Mein Mann ist in der Zeit meiner Berufstätigkeit in meine Krankenversicherung als familienversichertes Mitglied aufgenommen worden. Zwischenzeitlich haben wir Nachwuchs bekommen, so dass derzeit sowohl der Ehemann als auch das Kind (1 Jahr) in der Familienversicherung sind.

Nun bin ich leider arbeitslos geworden und die Versicherungsbeiträge werden vom Arbeitsamt übernommen. Mein Mann geht derzeit einer geringfügigen Beschäftigung nach (325,- EUR/monatl.).

Meine Fragen sind folgende:

1. Kann mein Mann bei mir familienversichert bleiben oder muss er sich nun selber versichern?

2. Wird meine Krankenversicherung in dieser Konstellation auch weiterhin vom Arbeitsamt übernommen (2 familienversicherte Mitglieder) oder müssen wir da mit Konsequenzen rechnen?

Für Ihre Beantwortung danke ich an dieser Stelle.

Freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

solange das Arbeitsamt für Sie die Krankenversicherung bezahlt, haben Sie die gleichen Ansprüche auf Mitversicherung wie sonstige (Vollzeit) Arbeitnehmer.

Das heißt, dass Ihr Kind und Ihr Mann weiter über Sie mitversichert bleiben, bis Ihr Mann evtl. einmal mehr verdienen sollte oder das Arbeitsamt die Prämien nicht mehr zahlt.

Allerdings kann sich in den nächsten Jahren, etwa bei Einführung einer sog. "Bürgerversicherung", die Rechtslage durchaus ändern. Im Zweifel können Sie dann auch beim Arbeitsamt und/ oder der Krankenkasse direkt anfragen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Ralf thormann, Rechtsanwalt
Fachanwalt für verwaltungsrecht, Recklinghausen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER