Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Familiäre Gewalt


21.10.2006 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehte Damen und Herren,
meine Tochter (13 Jahre) hat mir gestern erzählt das mein Mann (nicht der leibliche Vater) sie berührt und auch schon so an sich gedrückt hat, das sie ein Geschlechtsteil spüren konnte... Ich habe Angst das wenn ich ihn anzeige und er dann immer noch Kontakt zu uns haben kann, das er uns dann etwas antut. Heute haben wir einen sehr großen Streit gehabt, wo er meiner Tochter gedroht hat, das er ihren Kopf in den Backofen stecken würde.. mir hat er gedroht, das er mich irgendwie umbringt. Ich weiß nicht was ich machen kann... ich habe Angst um unser Leben. Leider habe ich keine Beweise, das er so etwas macht, in der Nachbarschaft spielt er immer den lieben und netten Mann/Vater.

Mit freundlichem Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich kann Ihnen in Ihrem Interesse aber vor allem im Interesse Ihres Kindes nur raten zu handeln. Wenn für Sie die Aussage Ihrer Tochter glaubhaft ist sollten Sie nicht zögeren unter Zuhilfenahme des Jugendamtes Ihrem Mann klare Grenzen zu setzen. Ob eine Strafanzeige der richtige Weg ist läßt sich nicht pauschal beantworten, besprechen Sie die Situation mit dem Jugendamt. Wenn Sie schon jetzt eine räumliche Trennung für unumgänglich halten sollten Sie mit Ihrem Kind einstweilen ist Frauenhaus ziehen und bei Anzeichen einer Bedrohung (ggf auch sofort) einen Anwalt aufsuchen um Ihrem Mann den Umgang mit Ihnen und Ihrem Kind zu unteragen sowie einen räumlichen Mindestabstand aufzuerlegen.

Keinesfalls sollten Sie tatenlos den Geschehnissen Ihren Lauf lassen. Wenn Sie über geringe finanzielle Mittel verfügen, erhalten Sie bei dem für Sie zustaändigen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein, so dass Sie für die Beratungstätigkeit eines Anwaltes nur 10,00 € dazu zu bezahlen haben.

Die Drohungen Ihres Ehemannes und auch Ihre Angst zeigen mir, dass Sie eine konkrete Gefahr für Ihr Kind und sich selbst erkennen. Gerade zum Wohle Ihres Kindes müssen Sie handeln, ein sexueller Missbrauch ist oft ein Trauma, dass viele nur schwer oder gar nicht überwinden können. Anhand Ihrer kurzen Schilderung vermag ich nicht, das konkrete Vorgehen vorzugeben, deshalb suchen Sie bitte Hilfe bei den oben genannten Stellen und verlasen Sie die beim Eindruck einer akuten Gefahr für sich oder Ihr Kind sofort die Ehewohnung (notfalls wie bereits angesprochen nimmt Sie ein Frauenhaus auf).

Ich hoffe Sie treffen die richtigen Entscheidungen!

Mit freundlichen Grüssen

RA Oliver Martin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER