Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsches Baujahr , Km. Angabe

27.02.2010 11:32 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Guten Tag,

in der folgenden Auktion habe ich ein Auto angeboten, ich bin vorerst von einem Anzeigencharakter ausgegangen.
Deswegen habe ich die Daten nach meinem Wissensstand vom Hotel aus eingegeben.
Nun hat Jemand gekauft und will genau dieses Auto laut Beschreibung haben.
Ich hatte bei der km Angabe ca. 80.000km angegeben, es sind jedoch exakt: 86400km.
Ich hatte Baujahr 1996 angegeben, das Auto ist jedoch Baujahr 1995.
Ich habe den Käufer direkt per E-Mail darauf hingewiesen, dass ich mich mit dem Baujahr um ein Jahr verschätzt habe und dass die km Angabe exakt bei 86400km liegt.
Der Käufer hat sich das Auto bisher noch nicht mal angeschaut und verlangt von mir jetzt Schadensersatz für den Differenzbetrag beim Kauf eines Autos mit exakt 80.000km und Baujahr 1996.
Ist die km Abweichung von ca. 80.000km auf exakt 86.400km tolerabel?
Ist eine Schadenersatzforderung aufgrund des falschen Baujahres rechtens?
Ich bin Privatverkäufer, der Käufer hat sich das Auto noch gar nicht angeschaut.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Sowohl die abweichende Kilometerangabe als auch das unkorrekte Baujahr des Fahrzeuges stellen einen Sachmangel dar, der grundsätzlich Gewährleistungsansprüche auslöst.

Grundsätzlich hat der Käufer daher das Recht von Ihnen Nacherfüllung zu verlangen. Da Sie aber kein anderes Fahrzeug haben, wird es auf eine Rückabwicklung des Kaufvertrages hinauslaufen. Der Käufer ist also grundsätzlich berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.

So hat in einem vergleichbaren Fall einer falschen Kilometerangabe auch das Oberlandesgericht Rostock vor einiger Zeit entschieden. Nachfolgend habe ich Ihnen einen sehr interessanten Link zu genau diesem Thema bzw. zu dem entsprechenden Urteil beigefügt:

http://www.finanztip.de/recht/verkehr/av-016.htm

Rein theoretisch könnte der Käufer neben dem Rücktritt auch Schadensersatz verlangen gem. §§ 280 ff. BGB i.V.m. § 325 BGB. Voraussetzung für einen solchen Schadensersatzanspruch wäre allerdings, dass dem Käufer auch ein Schaden entstanden ist.

Grundsätzlich ist zwar der Differenzbetrag für einen so genannten Deckungskauf (also in Ihrem Fall der Kauf eines anderes Fahrzeug, welches dem vertragsgemäßen Zustand entspricht) erstattungsfähig, jedoch müsste überhaupt ein messbarer Schaden vorliegen.

Ich habe Zweifel daran, ob die geringe Baujahrabweichung und die relativ geringe Kilometerleistung überhaupt einen spürbaren Einfluss auf einen angemessenen Kaufpreis hätten. Ob dies allerdings so ist, lässt sich von mir aus der Ferne letztendlich leider nicht beurteilen und müsste letztendlich durch einen Gutachter oder zumindest durch einen Blick in die gültige Schwacke-Liste für Gebrauchtfahrzeugpreise geklärt werden. Jedenfalls dürfte sich der Schadensersatz falls überhaupt bemessbar, dann in einem eher geringen Rahmen bewegen.



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben auch wenn ich es bedaure, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER