Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsche geliefert


| 11.01.2018 13:07 |
Preis: 45,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren ,
Meine Problem liegt so .
Habe im internet eine öl Heizkessel bestellt buderus gb125 18kw .
Nach einen Woche bei die Abnahme von kessel durch Kaminkehrer würde festgestellt das kessel 22kw hat .
Habe mit verkäufer telefoniert , hat Gemeind das ich gluck habe da für dem Geld eine grossere kessel bekommen habe
Er hat gemeint das ich dem Düse auf meine Kosten tauschen soll
. Hat leider Nachteile da durch diese eine höhere Ölverbrauch habe und die Anlage lauft nicht in Parameter weil die kw nicht benötige .
Was kann ich da gegen machen ?
11.01.2018 | 13:37

Antwort

von


843 Bewertungen
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Da Sie nicht den Kessel bekommen haben, den Sie bestellt hatten, liegt ein Sachmangel vor, vgl. § 434 Abs. 3 BGB:
"Einem Sachmangel steht es gleich, wenn der Verkäufer eine andere Sache ... liefert."

Gemäß § 437 BGB können (und müssen) Sie zunächst Nacherfüllung verlangen, also dieser Kessel zurück und richtiger Kessel rein. § 439 Abs. 1 BGB bestimmt dazu, dass Sie als Käufer das Wahlrecht haben und nicht der Verkäufer. Auf dessen Willen kommt es dabei nicht an.


Wenn der Verkäufer ernsthaft die Nacherfüllung verweigert, können Sie gemäß § 437 Ziff. 2 und 3 BGB wahlweise vom Vertrag zurücktreten oder Minderung verlangen oder Schadensersatz geltend machen.

Im Klartext: Nimmt er nicht zurück, können Sie wählen, ob Sie vom Vertrag zurücktreten, dann muss er Ihnen das Geld und die notwendigen Umbaukosten zahlen oder aber Sie behalten den Kessel und machen die zu erwartenden Mehrkosten als Schaden geltend.

Auf jeden Fall sollten Sie sich nicht mit seiner Begründung abspeisen lassen, etwas Bessers für das gleiche Geld bekommen zu haben. Das dürfte insgesamt gesehen, nicht zutreffend sein, und rechtlich ist es nicht haltbar.


Mit freundlichen Grüßen


Nachfrage vom Fragesteller 11.01.2018 | 14:14

Ist egal dem kaufzeit?
Quasi ist am 12.12.2017 gekauft und am 3 .01 .2018 Inbetriebnahme gemacht .
Also wurde auch benutzt . Ich habe immer noch die Ansprüche?
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.01.2018 | 14:59

Ja, Sie können die Ansprüche geltend machen, es liegt noch keine Verjährung vor.

Bewertung des Fragestellers 11.01.2018 | 15:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell und klare text. Super geholfen . "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.01.2018
5/5.0

Schnell und klare text. Super geholfen .


ANTWORT VON

843 Bewertungen

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht