Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsche Überweisung - Überweisung rückgängig

13.11.2008 13:52 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Der Kunde überweist auf ein altes Firmenkonto.(kein Firmenkonto mehr, aber gesperrt durch Pfändung eines ehemaligen GbR-Gesellschafters)
Seit einem halbem Jahr wurde ordentlich aufs neue Konto überwiesen.
Eine alte Rechnung wurde nach über einen halben Jahr(auf der Rechnung steht noch die alte Konto-Nr.) angemahnt und zusammen mit 10x neuen Rechnungen aufs alte Konto überwiesen.
Kann ich verlangen daß die Überweisung aufs neue Konto zu erfolgen hat, auch da der Kunde nach 24h wahrscheinlich keine Möglichkeit hat, die Überweisung rückgängig zu machen?


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Wenn Sie Ihrem Kunden das neue Firmenkonto mitgeteilt haben, liegt in dieser Bekanntgabe grundsätzlich nicht das Einverständnis mit der Überweisung auf ein anderes (hier das alte) Firmenkonto.

Wenn also im Zeitpunkt der Überweisung durch den Kunden kein Einverständnis Ihrerseits mehr mit einer Überweisung auf das alte Firmenkonto vorlag, konnte die Zahlung des Kunden auch keine Erfüllungswirkung nach § 362 BGB entfalten.

Vor diesem Hintergrund könnten Sie von Ihrem Kunden verlangen, die Zahlung auf das neue Firmenkonto zu leisten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71914 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Mack konnte mir eine ausführliche Antwort zu meinem speziellen Fall geben. Die Antwort erhielt ich zudem sehr schnell, verständlich und ausführlich. Ich bin jetzt sehr beruhigt und bedanke mich herzlich bei Herrn ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche und differenzierte Antwort, ganz herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER