Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsche Identität als Ausländer

07.11.2020 17:22 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Eltern sind vor fast 20 Jahren nach Deutschland gekommen und haben mit einer falschen Identität Asyl beantragt, weil sie sonst keine andere Wahl hatten hier aufgenommen und nicht abgeschoben zu werden. Heute haben sie drei Kinder inklusive mich (9, 17 und 20 Jahre) und alle drei Kinder haben einen deutschen Pass. Was würde passieren, wenn meine Eltern selbst zur Ausländerbehörde gehen und die Wahrheit sagen, dass sie eigentlich bis jetzt mit einer falschen Identität gelebt haben und nun ihre richtige Identität nachweisen. Kann es sein, dass meine Eltern abgeschoben werden? Können meine Geschwister und ich unseren deutschen Pass wegbekommen und auch abgeschoben werden? Was passiert denn mit all unseren Abschlüssen usw., denn meine Geschwister und ich haben dann sozusagen den falschen Nachnamen von unseren Eltern, sind unsere Zeugnisse, Abitur etc. dann plötzlich ungültig?

Ich freue mich sehr über eine Antwort und Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

12.11.2020 | 22:49

Antwort

von


(705)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Mit der Angabe der falschen Daten kann eine Straftat nach §271StGB gegeben sein.
Zudem kann eine Strafbarkeit nach §§95, 49 AufHG vorliegen.

Es müsste hier geprüft werden, ob ein Dauerdelikt vorliegt, d.h. ob die Eltern das aufklären müssen oder ob eine Verjährung vorliegt.

Die Kinder haben keine falschen Angaben gemacht. Für diese gilt das Bleiberecht wie bei allen anderen "legal" eingereisten Ausländern.

Auf keinen Fall dürfen die Eltern selber zu den Behörden gehen, sondern dies muss durch einen Anwalt individuell geprüft und vorbereitet werden.
Die Abschiebung kann nämlich durchaus für die Eltern drohen.

Ob die volljährigen Kinder ein eigenes Bleiberecht haben, wäre ebenfalls zu überprüfen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(705)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER