Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.362
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsche Angaben auf Duldungsausweis aus Angst vor Abschiebung

28.12.2015 14:01 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ariane Hansen


Zusammenfassung: Falsche Angaben bei der Asylantragstellung und Strafverfahren

Vor einigen Jahren habe ich meinen aus Indien kommenden Lebensgefährten kennen gelernt. (Abgelehnter Asylbewerber m. Duldung)
Seit einiger Zeit versuchen wir alle erforderlichen Unterlagen für eine Heirat in Deutschland zusammen zubekommen. Nach gut 1 1/2 Jahren Wartezeit haben wir endlich einen neuen Reisepass bei der Ind. Botschaft abholen dürfen. Jetzt stehen wir jedoch vor einem weiteren Problem:
Geburtsdatum(auf der Duldung steht das richtige, auf dem alten Pass stand damals schon ein anderes), Name (beim neuen Pass fehlt der Nachname, den es in diesem Falle auch nicht gibt, wir wollten es ändern lassen, ist aber bisher am Papierkrieg gescheitert) und Geburtsort sind nicht identisch. Er hatte damals aus Angst vor einer Abschiebung diese Angaben gemacht.
Nun möchte er freiwillig ausreisen, ich fliege in ein paar Wochen hinterher und wir heiraten dann in seiner Heimat.
Frage: mit was für Konsequenzen müssen wir evtl. bei der Ausländerbehörde rechnen, wenn sie die Grenzübertrittsbescheinigung zur freiwilligen Ausreise ausstellt, bzw. von den Falschangeben erfährt?
Weitere Ordnungswiederigkeiten o.ä. liegen nicht vor.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Bei der Ausreise wird Ihr Lebensgefährte sicherlich keine Probleme bekommen, jedoch bei der Einreise und dem Visaverfahren könnte er Schwierigkeiten bekommen, da er, wenn ich Sie richtig verstanden habe, bei seiner ersten Einreise unrichtige Angaben gemacht hat.

Evtl. wäre es ratsam, schon jetzt die Ausländerbehörde über die abweichenden Daten zu informieren, da es auch die Ausländerbehörde ist, die einer Wiedereinreise zustimmen muss.
Es wird dann ein Strafverfahren gegen Ihren Freund eingeleitet werden. Normalerweise ist mit einer Geldstrafe zu rechnen, teilweise werden solche Verfahren auch eingestellt.

Ich würde Ihnen auf jeden Fall raten, vorab mit der Ausländerbehörde zu sprechen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.
Sonst müßte man über eine Heirat in Deutschland nachdenken.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER